Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

quellfähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung quell-fä-hig
Wortzerlegung quellen1 -fähig
Wortbildung  mit ›quellfähig‹ als Erstglied: Quellfähigkeit
eWDG

Bedeutung

fähig, durch die Aufnahme von Wasser an Umfang zuzunehmen
Beispiel:
quellfähiges Futter

Verwendungsbeispiele für ›quellfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im Winter ist das Kambium nur wenige Zellschichten dick und besitzt stark verdickte, wenig quellfähige radiale Wände. [Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 180]
Die "quellfähigen" Dichtungen vergrößern sich bei Undichtigkeiten und verhindern Lecke in der Kanalisation. [Süddeutsche Zeitung, 05.05.1999]
Er ist besonders quellfähig, eignet sich daher gut für cremige Zubereitungen wie Risotto oder Paella. [Bild, 25.01.2002]
Die Teigwaren sind kochfertige, kochfeste und quellfähige Erzeugnisse aus Weizenmehl oder Weizengrieß mit oder ohne Zusatz von Eiern oder Soja. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 248]
Zitationshilfe
„quellfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/quellf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
quellfrisch
quellfest
quellensteuerfrei
quellenreich
quellenmäßig
quellig
quellklar
quelloffen
quengelig
quengeln