querköpfig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungquer-köp-fig
WortzerlegungQuerkopf-ig
Wortbildung mit ›querköpfig‹ als Erstglied: ↗Querköpfigkeit
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend
Beispiele:
er ist ein querköpfiger Mensch, hat querköpfige Ideen
Trenck traf in Zwerbach eine quer- und hartköpfige Bevölkerung an [B. FrankTrenck293]
Sie hatte die querköpfigen, menschenfeindlichen Launen Charlots satt [Feuchtw.Füchse483]

Verwendungsbeispiele für ›querköpfig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man kann sich nicht entsinnen, von ihm einmal auf wirklich querköpfige Weise überrascht worden zu sein.
Die Zeit, 14.12.1990, Nr. 51
Sie stand vor ihm, dumpf wie ihr Land, querköpfig, und er liebte sie sehr.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 1035
Nun habe ich die Schallmauer zur querköpfigen älteren Dame durchbrochen.
Die Welt, 25.08.2003
Kräftig, mannhaft und oft querköpfig klingen die Mahnungen Lagardes in seinen "Deutschen Schriften".
Blättner, Fritz: Geschichte der Pädagogik, Heidelberg: Quelle & Meyer 1961 [1951], S. 217
Aber wer hält den querköpfigen Professor jetzt ab vom Picheln unter der Eiche, außerhalb geschlossener Schankflächen?
Der Tagesspiegel, 09.02.2002
Zitationshilfe
„querköpfig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/querk%C3%B6pfig>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Querkopf
querkommen
Querholz
querhin
Querhaus
Querköpfigkeit
Querlage
Querlatte
querlaufen
querlegen