querulatorisch

Worttrennungque-ru-la-to-risch
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich, abwertend in, von der Art eines Querulanten

Verwendungsbeispiele für ›querulatorisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum Teil seien die Fragen "querulatorischer Art", fügt Roth hinzu.
Der Tagesspiegel, 20.01.2000
Nach seiner Ansicht hatten sie ihn in "die fatale Nähe querulatorischer Spitzfindigkeit" gebracht.
Süddeutsche Zeitung, 30.12.1999
Ob die gescheiterte Habilitandin wirklich querulatorische Züge hatte, ist fraglich.
Die Zeit, 21.01.1991, Nr. 03
Aber – die Lektüre eines Aktenberges gibt nicht den geringsten Anhaltspunkt für irgendeine querulatorische psychische Schwäche.
Die Zeit, 28.11.1986, Nr. 49
Auch querulatorische Züge stehen manchmal im Vordergrunde, Rechthaberei, Schimpferei, Beschwerden über das Essen, über krankmachende Einflüsse.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1929
Zitationshilfe
„querulatorisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/querulatorisch>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Querulanz
Querulantin
Querulantenwahn
Querulantentum
Querulant
querulieren
Querung
Querverbindung
Querverweis
Querwand