Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

quillen

Grammatik Verb
Worttrennung quil-len
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

dichterisch, veraltet, noch landschaftlich Synonym zu quellen¹

Thesaurus

Synonymgruppe

Verwendungsbeispiele für ›quillen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es liegt auf dem Dach, Leitungen und Rohre quillen wie Eingeweide heraus. [Die Welt, 21.08.2002]
Gegen 5 Uhr sah ich Rauch seitlich aus dem Schornstein quillen, dann Matrosen mit Atemschutzmasken. [Bild, 06.10.1997]
Augenscheinlich feiern die Krebecker gern und ausgiebig – unweit des Gemeindezentrums quillen sechs Glascontainer über. [Der Tagesspiegel, 14.09.2001]
Kabel ziehen sich kreuz und quer über die Wände, Säcke mit Vorräten und schmutziger Wäsche quillen aus den Lagersystemen, Müll fliegt schwerelos durch die Gegend. [Süddeutsche Zeitung, 13.11.2002]
Kaum beginnen sich die Beamten im Bundesfinanzministerium erste Gedanken über den Haushalt für das Jahr 2003 zu machen, quillen die Schlagzeilen der Boulevard‑Blätter förmlich über. [Süddeutsche Zeitung, 18.02.2002]
Zitationshilfe
„quillen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/quillen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
quietschvergnügt
quietschnass
quietschlebendig
quietschfidel
quietschen
quinkelieren
quinquilieren
quintelieren
quintieren
quirilieren