Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

quotieren

Grammatik Verb · quotiert, quotierte, hat quotiert
Worttrennung quo-tie-ren
Wortzerlegung Quote -ieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wirtschaft den Preis, Kurs o. Ä. angeben, notieren

Verwendungsbeispiele für ›quotieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wir finden uns am Ende alle irgendwie gleich wieder, wie geklont, quotiert. [Die Welt, 13.09.2003]
Könnte man die Aufträge nicht einfach entsprechend der Beiträge quotieren? [Süddeutsche Zeitung, 24.04.2001]
Dabei werden täglich ab 13 Uhr die teilnehmenden Banken aus ihren Handelsabteilungen heraus marktgerechte Kurse quotieren. [Süddeutsche Zeitung, 31.12.1998]
Noch bedrohlicher wäre es, wenn die Politik den Übergang vom Bachelor zum Master irgendwann einmal aus Kostengründen quotieren würde. [Die Zeit, 01.11.2007, Nr. 44]
Auf Bedenken sind in der Koalition auch Vorschläge gestoßen, die Zahl der 610‑Mark‑Jobs zu quotieren. [Süddeutsche Zeitung, 28.10.1997]
Zitationshilfe
„quotieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/quotieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
quotidian
quoten
quorren
quod licet Jovi, non licet bovi
quod licet Iovi, non licet bovi
quotisieren
quäken
quäkerisch
quälen
quälerisch