rösch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
eWDG, 1974

Bedeutung

landschaftlich knusprig, resch
Beispiele:
eine rösche Semmel
ein rösches Schnitzel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rösch Adj. ‘knusprig, scharf gebacken oder gebraten, spröde, harsch, flink, behende’, ahd. rosc, rosg ‘schnell’ (um 1000), mhd. rosch, rösch(e) ‘munter, frisch, spröde’. Herkunft ungewiß. Doch s. nahestehendes ↗rasch.

Thesaurus

Synonymgruppe
knackig · ↗knusprig · ↗kross · rösch  ●  ↗resch  österr., bair.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bratkartoffel Kruste außen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rösch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beim Schreiben jedoch lassen sich die Probleme nicht mehr kaschieren, sagt Rösch.
Die Zeit, 18.08.2004, Nr. 34
Zu den Unternehmen, die die Investoren nicht erfreuten, gehörte Rösch.
Die Welt, 04.01.2003
Außen rösch, innen saftig, würzig und dennoch unverfälscht im Geschmack, das ist das Ergebnis.
Süddeutsche Zeitung, 22.04.2002
Der rösche Stoff ist saugfähig, nimmt leicht Wasser auf und gibt es schnell wieder ab.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 227
Doch Rösch, der mit Domaschk zu einer Geburtstagsfete nach Ost-Berlin fahren will, weiß Bescheid.
Der Spiegel, 14.02.1983
Zitationshilfe
„rösch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rösch>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rosazea
rosaviolett
rosarot
Rosarium
Rosalie
Rosch ha-Schana
Rösche
Röschen
rosé
roséfarben