rück-

GrammatikAffix · stets betont
Worttrennungrück-
formal verwandt mitzurück, ↗Rücken1
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
drückt die Richtung zum Ausgangspunkt von etw. aus
entsprechend der Bedeutung von zurückQuelle: DWDS, 2016
a)
in Zusammensetzungen mit Substantiven
Beispiel:
Rückfahrt, Rückreise
in Zusammensetzungen mit Adjektiven
Beispiel:
rückbezüglich
b)
untrennbar
in Zusammensetzungen mit Verben, die nur im Inf. und Part. Prät. gebräuchl. sind
Beispiel:
rückblenden, rückerstatten, rückfragen, rückschwingen
2.
drückt ein Richtungsverhältnis zur abgewandten Seite aus   auf der abgewandten Seite befindlich; nach der abgewandten Seite hin
entsprechend der Bedeutung von Rücken1Quelle: DWDS, 2016
Beispiel:
Rückgrat, rücklings, rückwärts
Zitationshilfe
„rück-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rück->, abgerufen am 19.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ruck
Ruchlosigkeit
ruchlos
Ruchgras
ruchbar
ruck, zuck
rückabwickeln
Rückabwicklung
Rückantwort
Rückantwortkarte