Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

rabulistisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ra-bu-lis-tisch
GrundformRabulist
Wortbildung  mit ›rabulistisch‹ als Erstglied: Rabulistik
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

die Argumentations-, Redeweise eines Rabulisten aufweisend; in der Art eines Rabulisten geführt; spitzfindig, wortklauberisch

Thesaurus

Synonymgruppe
haarspalterisch · spitzfindig · wortklauberisch  ●  wortakrobatisch  abwertend · kasuistisch  geh. · rabulistisch  geh., abwertend · sophistisch  geh., abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›rabulistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie glauben, ihren Part weiter in der rabulistischen Manier einer „Kampforganisation“ spielen zu müssen. [Die Zeit, 11.12.1959, Nr. 50]
So mußte Gauck zu seiner Verteidigung ein schon wahrlich rabulistisches, quasi jesuitisches Argument anführen. [konkret, 1997]
List war am Platze, rabulistische Tricks beugten, so gut wie zu Aischylos’ Zeit, das fragliche Recht. [Die Zeit, 03.02.1964, Nr. 05]
In einem rabulistischen Kabinettstück will er seit einem Jahr die Welt davon überzeugen, die amerikanischen Realzinsen seien gar nicht so hoch. [Die Zeit, 08.06.1984, Nr. 24]
Und Möllemann äußert eben gerade nicht sachliche politische Kritik, sondern er schürt rabulistisch Ressentiments. [Die Welt, 24.05.2002]
Zitationshilfe
„rabulistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rabulistisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rabiat
rabenschwarz
rabbinisch
rabattieren
r
rachebebend
rachedurstig
racheglühend
rachenförmig
racheschnaubend