Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

raffeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung raf-feln
Wortbildung  mit ›raffeln‹ als Letztglied: Geraffel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
landschaftlich klappern; rasseln
2.
landschaftlich (Obst und Gemüse) mit einer groben Reibe zu kleinen, stiftförmigen Stückchen zerkleinern; raspeln
3.
landschaftlich, salopp, abwertend viel und laut reden

Verwendungsbeispiele für ›raffeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fachlehrer aus Bayern und Österreich unterrichten unter anderem auf Zither, Hackbrett, Akkordeon, Melodie‑ und Begleitgitarre, Schoßgeige, Harfe, Klarinette, Raffele und steirischer Knopfharmonika. [Süddeutsche Zeitung, 07.09.1995]
Zitationshilfe
„raffeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/raffeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
radotieren
radiästhetisch
radiär
radizieren
radiumhaltig
raffen
raffgierig
raffig
raffinieren
raffiniert