Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

randvoll

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung rand-voll
Wortzerlegung Rand voll
eWDG

Bedeutung

bis zum Rande voll
Beispiele:
ein randvoll (= bis oben) gefülltes Gefäß
die Hefte waren randvoll von Notizen
bildlich
Beispiele:
sie war randvoll (= durchdrungen) von Zorn, leidenschaftlichen Gefühlen
saloppmerkst du denn nicht, dass er schon randvoll (= völlig betrunken) ist?

Thesaurus

Synonymgruppe
bis zum Rand gefüllt · ganz voll · randvoll
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›randvoll‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›randvoll‹.

Verwendungsbeispiele für ›randvoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein randvoller Teller nach dem anderen wandert zu den hungrigen Gästen. [Die Zeit, 07.03.2013, Nr. 11]
Einige der flachen Boote sind randvoll beladen mit schlammiger Erde. [Die Zeit, 30.01.1984, Nr. 05]
Für diese Überproduktion ist in den Tanks der Ölgesellschaften kein Platz; sie sind randvoll. [Die Zeit, 05.06.1981, Nr. 24]
Man brauchte nur das Netz auszuwerfen – und schon wieder war ein randvolles Album fertig. [Der Tagesspiegel, 04.01.2000]
Nach zwei Stunden taucht der Leser vergnügt wieder auf, den Kopf randvoll mit Geschichten und Bildern. [Süddeutsche Zeitung, 01.12.2003]
Zitationshilfe
„randvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/randvoll>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
randständig
randomisiert
randomisieren
randlos
randlich
ranfahren
rangehen
rangeln
ranggleich
ranghoch