rangmäßig

Worttrennungrang-mä-ßig
WortzerlegungRang-mäßig
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

dem Rang nach

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rangmäßig steht sie an der Spitze aller Kirchen eines Ortes.
o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 17941
In unserer Zeit haben sich noch andere Edelmetalle rangmäßig nach vorn geschoben.
Die Zeit, 08.01.1962, Nr. 02
Die schaffen im Hintergrund, heißen "Kraft" und sind rangmäßig schuld an allem.
Süddeutsche Zeitung, 30.06.1999
Sie bedeutet: Göring war rangmäßig der zweite Mann im Staat.
o. A.: Einhundertzweiundsiebzigster Tag. Freitag, 5. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12637
Die Bischöfe sind untereinander bis auf einige Ehrenvorrechte der Patriarchen, besonders dessen von Konstantinopel, rangmäßig gleich.
Meyer, H.: Amt. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 6369
Zitationshilfe
„rangmäßig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rangmäßig>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rangloge
Rangliste
Rangleiter
Rangkrone
rangig
rangnächst
Rangordnung
Rangplatz
Rangreihe
Rangstreben