ranwollen

Grammatik Verb
Worttrennung ran-wol-len
Wortzerlegung  ran- wollen2

Bedeutungsübersicht+

  1. [salopp, umgangssprachlich] ⟨an etw. ranwollen⟩ etw. in Angriff nehmen wollen
    1. ⟨an etw. nicht ranwollen⟩ sich mit etw. nicht befreunden, befassen wollen
    2. ⟨an jmdn. ranwollen⟩ sich jmdm. mit einer bestimmten Absicht nähern wollen
eWDG

Bedeutung

salopp, umgangssprachlich an etw. ranwollenetw. in Angriff nehmen wollen
Beispiel:
wann wollen wir endlich ran?
an etw. nicht ranwollensich mit etw. nicht befreunden, befassen wollen
Beispiele:
der Chef wollte anfangs nicht ran an das Projekt, aber er stimmte dann schließlich zu
Zuerst wollte Robert nicht ran an den Hut, doch als er merkte, wie sehr er seine Mutter damit verletzte, fand er ihn schön [ H. KantAula76]
an jmdn. ranwollensich jmdm. mit einer bestimmten Absicht nähern wollen
Beispiel:
jedesmal, wenn wir an ihn ranwollten, um ihn zur Rede zu stellen, kniff er
Zitationshilfe
„ranwollen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ranwollen>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ranunkel
Rant
Ransomware
ranschmeißen
ranschleppen
Ränzchen
Ränzel
ranzen
Ranzer
ranzig