rapid

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ra-pid
Wortbildung  mit ›rapid‹ als Grundform: ↗Rapidität
Herkunft aus gleichbedeutend rapidefrz < rapiduslat ‘hinraffend, reißend schnell, ungestüm, rasch, flüchtig’
eWDG

Bedeutung

sehr schnell, stürmisch, unaufhaltsam
Beispiele:
das rapide Ansteigen des Straßenverkehrs, der Unfallstatistik
das rapide Absinken einiger Infektionskrankheiten
das rapide Wachstum der Bevölkerung in einigen Ländern
der Wasserspiegel stieg rapid an, sank rapid ab
jmd., etw. macht rapide Fortschritte, macht rapid Fortschritte
er lief, fuhr, arbeitete in einem rapiden Tempo
sein Gesundheitszustand hat sich rapid verschlechtert, gebessert
umgangssprachliches ging rapid mit ihm aufwärts, abwärts
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rapide · rapid
rapide rapid Adj. ‘reißend, schnell, überstürzt, stürmisch, ungestüm, unaufhaltsam’, übernommen (um 1800) von gleichbed. frz. rapide, einer Entlehnung aus lat. rapidus ‘hinraffend, reißend schnell, ungestüm, rasch, flüchtig’, zu lat. rapere ‘(an sich) raffen, weg-, fortreißen, rasch ausführen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Zeit sparend · ↗behänd(e) · ↗eilig · ↗flink · ↗flott · ↗flugs · ↗hurtig · ↗munter · rapid · ↗rapide · ↗rasch · ↗schleunig · unerwartet schnell · ↗zeitsparend · ↗zügig  ●  ↗geschwind  veraltend · ↗schnell  Hauptform · ↗speditiv  schweiz. · ↗zeitnah  Jargon, floskelhaft · ↗dalli  ugs. · ↗eilends  geh. · ↗fix  ugs. · ↗hopphopp  ugs. · in lebhafter Fortbewegungsweise  ugs., ironisch · mit Karacho  ugs. · mit Schmackes  ugs., regional · mit einem Wuppdich  ugs. · ↗subito  ugs. · ↗umgehend  geh., kaufmännisch, Schriftsprache · ↗zackig  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›rapid‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rapid‹.

Verwendungsbeispiele für ›rapid‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich geht es zur Zeit mit der City rapide nach unten.
Süddeutsche Zeitung, 08.03.2002
Die Lage wird sich rapid verschlechtern, wenn kein Halt geboten wird.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1948]
Daß diese Einrichtung sich sehr gut bewährt, zeigt ihre rapid steigende Zunahme.
Schmid-Monnard, Carl u. Schmidt, Rudolf: Schulgesundheitspflege, Leipzig: Voigtländer 1902, S. 161
Die Zeit war in der Tat kosmopolitisch, und in ihrem Zeichen zersetzte sich rapid die ägyptische Kultur als Phänomen eigener Art.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 6202
Das Jahr 1866 bezeichnet hier offenbar den Wendepunkt dieser rapiden Entwicklung.
Wundt, Wilhelm: Erlebtes und Erkanntes. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 1750
Zitationshilfe
„rapid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rapid>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Raphiden
Raphia
Raphe
Rapfen
Rapé
rapidamente
rapide
Rapidität
rapido
Rapier