rasant

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungra-sant
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›rasant‹ als Grundform: ↗Rasanz
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich sehr rasch, rasend, stürmisch
Beispiele:
ein rasantes Tempo, ein rasanter Endspurt
ein rasanter Sportwagen, ein rasantes Pferd, ein rasanter Läufer
dieser Wagen hat eine rasante Beschleunigung
die rasante Entwicklung der Naturwissenschaft und Technik
das rasante Wachstum der Erdbevölkerung
2.
salopp fabelhaft, großartig, aufregend
Beispiele:
sie lief, zeigte eine rasante Kür
ein rasanter Film, Schlager, Hit
attraktiv, rassig
Beispiele:
eine rasante Frau, Schönheit
ein rasantes Kleid, ein rasanter Anzug
3.
Militär, Physik flach verlaufend, gestreckt in Bezug auf die Flugbahn eines Geschosses
Beispiel:
die Geschossbahn der Panzerabwehrkanone verläuft sehr rasant
übertragen
Beispiel:
der Tennisspieler hatte einen rasanten Schuss (= er spielte die Bälle flach übers Netz)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rasant · Rasanz
rasant Adj. ‘flach, annähernd horizontal verlaufend, gestreckt’ (von der Flugbahn eines Geschosses), übernommen (vereinzelt im 18. Jh., häufiger seit dem 19. Jh.) von frz. rasant ‘den Erdboden streifend, niedrig, flach’, Part.adj. von frz. raser ‘scheren, rasieren’ in dessen übertragener Bedeutung ‘darüber hinstreichen, streifen, schleifen’ (zur Herkunft s. ↗rasieren). rasant begegnet zunächst in der heute nicht mehr üblichen Bedeutung ‘längs einer Fläche, flach über etw. hinstreichend’, vgl. rasante Linie ‘Schußlinie einer Kanone, mit der die gesamte Angriffsfläche eines Befestigungswalles bestrichen werden kann’, wird im 19. Jh. im Sinne von ‘gestreckt, flachbahnig’ (von Geschossen) zum Fachwort der Ballistik und steht Anfang des 20. Jhs. in der Sportsprache für ‘flach geschossen’ (bei Ballspielen). In der Alltagssprache entwickelt rasant im frühen 20. Jh. in volksetymologischer Anlehnung an das Verb rasen die Bedeutung ‘rasend, schnell, schnittig’, übertragen ‘sprunghaft, stürmisch’ und wird in neuerer Zeit zum Modewort für ‘aufregend, spannend, großartig, sportlich, attraktiv’. Rasanz f. ‘flacher Verlauf, Gestrecktheit der Flugbahn eines Geschosses’ (Ende 19. Jh.), ‘große Schnelligkeit, hohe Geschwindigkeit, Spannung, Großartigkeit’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
feurig · rasant · ↗schwungvoll
Synonymgruppe
im Nullkommanichts  ugs. · im Nullkommanix  ugs. · in Windeseile  ugs. · in null Komma nichts  ugs. · rasant  ugs.
Synonymgruppe
blitzartig · ↗blitzschnell · extrem schnell · in Windeseile · in fliegender Eile · in höchster Eile · in rasender Geschwindigkeit · ↗pfeilschnell · rasant · rasend schnell · sehr schnell · wie der Wind · wie ein Lauffeuer · wie im Fluge  ●  im Nullkommanichts  ugs. · im Nullkommanix  ugs. · im Schweinsgalopp  ugs. · in affenartiger Geschwindigkeit  ugs. · in null Komma nichts  ugs. · wie ein geölter Blitz  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
atemberaubend · ↗höllisch · ↗irre · ↗irrsinnig · nimmt einem den Atem · rasant · ↗rasend · ↗wahnsinnig  ●  benimmt einem den Atem  veraltet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfahrt Anstieg Aufholjagd Aufschwung Aufstieg Ausbreitung Entwicklung Expansion Fahrt Fortschritt Geschwindigkeit Kursanstieg Kursverfall Preisanstieg Preisverfall Strukturwandel Talfahrt Tempo Verfolgungsjagd Wachstum Wandel Wirtschaftswachstum Zunahme ansteigen ansteigend derart expandierend gestiegen steigend wachsend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rasant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht rasant nach oben, aber manchmal auch steil nach unten.
Die Welt, 03.11.2005
Das hat auch etwas mit dem rasanten Tempo zu tun, in dem das Stück seit gut 24 Stunden seine Handlung verändert hat.
Der Tagesspiegel, 12.11.2003
In rasantem Tempo rutschte ich auf dem Hosenboden zu Tal.
Moers, Walter: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 442
Seine runden, klobigen Hände mit den kurzen Fingerwülsten wirbeln die Tastatur auf und nieder, hämmern rasante Takte oder gleiten merkwürdig weich hin und her.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 94
Innerhalb des B. R. wird die Flugbahn bestreichend oder rasant genannt.
o. A.: B. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 7438
Zitationshilfe
„rasant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rasant>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rarum
Raritätensammlung
Raritätensammler
Raritätenkasten
Raritätenkammer
Rasanz
rasaunen
rasch
Raschelmaschine
rascheln