rasen

Grammatik Verb · rast, raste, hat/ist gerast
Aussprache 
Worttrennung ra-sen
Wortbildung  mit ›rasen‹ als Erstglied: ↗Raser1 · ↗Raserei · ↗rasend
 ·  mit ›rasen‹ als Letztglied: ↗anrasen · ↗ausrasen · ↗davonrasen · ↗durchrasen · ↗entgegenrasen · ↗entlangrasen · ↗herumrasen · ↗hineinrasen · ↗hinunterrasen · ↗hinwegrasen · ↗losrasen · ↗nachrasen · ↗raufrasen · ↗tot rasen · ↗totrasen · ↗umherrasen · ↗vorbeirasen · ↗wegrasen · ↗weiterrasen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. sich wie irrsinnig gebärden, wütend toben
    1. [bildlich] ...
    2. [umgangssprachlich] ⟨rasend⟩ toll, verrückt, wütend
    3. heftig, stark
    4. [umgangssprachlich, übertrieben] in sehr starkem Maße
  2. 2. [umgangssprachlich] sich mit großer Geschwindigkeit bewegen, fortbewegen, sehr schnell fahren, laufen
    1. ⟨rasend⟩ sehr schnell
eWDG und DWDS

Bedeutungen

1.
sich wie irrsinnig gebärden, wütend toben
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
vor Wut, Zorn, Schmerzen, Liebe, Begeisterung rasen
im Wahnsinn, Fieber rasen
das Publikum, die Menge raste vor Beifall
obwohl er raste wie ein wildes Tier, wurde er überwältigt
etw. bringt jmdn. zum Rasen
bildlich
Beispiele:
der Sturm, das Feuer, der Krieg, Terror rast
mir rast der Kopf
Da rast der See und will sein Opfer haben [ SchillerTellI 1]
umgangssprachlich rasendtoll, verrückt, wütend
Grammatik: häufig im Partizip I
Beispiele:
seine Gleichgültigkeit macht mich noch rasend
ich könnte rasend werden vor Ungeduld, Schmerzen
er schrie, gebärdete sich wie rasend
sie kämpften wie die Rasenden
heftig, stark
Beispiele:
in rasender Wut, Erregung stürzte er davon
ein rasender Schmerz setzte ein
ich habe rasende Kopfschmerzen
umgangssprachlich, übertrieben in sehr starkem Maße
Beispiele:
er ist rasend verliebt, eifersüchtig
ich habe mich rasend gefreut
ich hätte es rasend gern gewusst
sie war rasend neugierig
2.
umgangssprachlich sich mit großer Geschwindigkeit bewegen, fortbewegen, sehr schnell fahren, laufen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
das Auto, Taxi, der Bus raste mit achtzig Kilometer Geschwindigkeit über das holprige Pflaster
der Lkw ist gegen einen Baum, ein Brückengeländer gerast
der ICE raste durch das Land, durch die NachtDWDS
er rast (= eilt) von einer Sitzung in die andere
die Nachricht raste in Windeseile durch die ganze Stadt
das Blut raste wie wild durch seinen Körper
rasendsehr schnell
Grammatik: im Partizip I
Beispiele:
das Feuer, Gerücht breitete sich mit rasender Geschwindigkeit aus
in rasender Fahrt fuhren wir den Berg hinunter
in rasendem Galopp jagten wir dahin
Der rasende Reporter [ KischRasender ReporterTitel]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rasen · Raserei
rasen Vb. ‘wütend sein, toben, ungestüm laufen, schnell fahren’, ahd. girāsēn (?, 9. Jh.), mhd. (selten, vorwiegend md.) rāsen ‘toll sein, toben’, mnd. mnl. rāsen, nl. razen ‘toll sein, toben, wüten’, aengl. rǣsan ‘stürzen, eilen, angreifen, losstürmen’, anord. rāsa ‘vorwärtsstürzen, ungestüm vorgehen’, schwed. rasa ‘toben, wüten’ (westgerm. *rēsōn) und (ablautend) anord. schwed. rasa ‘gleiten, (ein)stürzen’ sind abgeleitet von mnd. rās ‘heftige Strömung’, aengl. rǣs ‘Lauf, Sprung, Ansturm, Angriff’, anord. rās ‘Lauf, Fahrt, Sturz, Öffnung’ (daraus entlehnt engl. race ‘Wettlaufen, -rennen’) sowie anord. ras ‘Eile, Hast’, schwed. ras ‘(Ein)sturz, (Erd)rutsch, Ausgelassenheit’. Außergerm. vergleichen sich (zu ie. *rōsā́ ‘Schwung, Wurf’) griech. erōé͞in (ἐρωεῖν) ‘schnell laufen, hervorströmen, fließen, strömen’, erōḗ (ἐρωή) ‘Schwung, Wucht, Andrang, Wurf’, lat. rōrāriī (Plur.) ‘junge, leicht (mit Schleudern) bewaffnete Soldaten’ (als Plänklertruppe), so daß an ie. *er(ə)s-, *rē̌s- ‘fließen, aufgebracht sein, erregt sein’ (s. ↗irr, ↗Auerhahn) angeknüpft werden kann, wohl eine s-Erweiterung der Wurzel ie. *er-, *or-, *r- ‘sich in Bewegung setzen, erregen, in die Höhe bringen (auch von Bewegungen nach abwärts)’ (wozu auch ↗Reise, ↗rinnen, ↗rennen, ↗rieseln, s. d.). Zu Beginn der nhd. Zeit sind die Bedeutungen eines irrsinnigen Gebarens und einer übergroßen Geschwindigkeit voll ausgebildet. Das Part. Präs. rasend wird seit dem 18. Jh. in dem steigernden, auch übertreibenden Sinne von ‘in hohem Maße’ gebraucht. Raserei f. ‘Tobsucht’. mhd. rāserīe; in neuester Zeit auch ‘unsinnig schnelles Fahren’.

Thesaurus

Synonymgruppe
eilen · ↗galoppieren · ↗hasten · ↗hechten · ↗hetzen · ↗huschen · ↗pfeifen · rasen · schnell laufen · ↗schnellen · ↗sprinten · ↗stieben  ●  ↗fegen  fig. · ↗laufen  Hauptform · ↗rennen  Hauptform · ↗schießen  fig. · Gummi geben  ugs. · Hackengas geben  ugs. · ↗dahinpreschen  ugs. · die Beine in die Hand nehmen  ugs., fig. · ↗düsen  ugs. · ↗fetzen  ugs. · fitschen  ugs., ruhrdt. · ↗fliegen  geh., fig., literarisch · ↗flitzen  ugs. · ↗jagen  ugs. · ↗pesen  ugs. · ↗preschen  ugs. · ↗sausen  ugs. · ↗spurten  ugs. · ↗stürmen  ugs. · ↗wetzen  ugs. · ↗zischen  ugs.
Oberbegriffe
  • einen Fuß vor den anderen setzen · ↗gehen · ↗laufen  ●  zu Fuß gehen  Hauptform · ↗latschen  ugs., salopp · zu Fuß laufen  ugs.
  • (sich) fortbewegen · von A nach B kommen
Unterbegriffe
Assoziationen
  • in schneller Gangart · schnellen Schrittes  ●  mit kurzen, schnellen Schritten  militärisch · eilenden Schrittes  geh. · hurtigen Schenkels  ugs., ironisch · im Sauseschritt  ugs. · ↗im Schweinsgalopp  ugs.
  • langsam laufen · ↗schnüren (z.B. Füchse) · ↗traben
Synonymgruppe
brausen · ↗flitzen · ↗jagen · ↗preschen · rasen · ↗sausen (altmodisch) · ↗schießen  ●  schnell fahren (Fahrzeug)  Hauptform · (einen) heißen Reifen fahren  ugs. · ↗brettern  ugs. · ↗donnern  ugs. · ↗düsen  ugs. · fahren wie der Henker  ugs. · fahren wie der Teufel  ugs. · fahren wie ein Geisteskranker  ugs. · fahren wie ein Henker  ugs. · fahren wie ein Verrückter  ugs. · fahren wie eine gesengte Sau  ugs. · ↗fegen  ugs. · ↗heizen  ugs. · ↗kacheln  ugs. · ↗rauschen  ugs. · stochen  ugs., regional · ↗zischen  ugs.
Assoziationen
  • (mit) Vollgas · (stark) überhöhte Geschwindigkeit · ↗Höchstgeschwindigkeit · ↗Höchsttempo · in Höchstgeschwindigkeit · mit Höchstgeschwindigkeit · so schnell (wie) er konnte · so schnell (wie) es (irgend) ging · unter Höchstgeschwindigkeit · volle Kraft voraus  ●  ↗(mit) Bleifuß  ugs. · ↗Affenzahn  ugs. · alles was (...) hergibt  ugs. · full speed  ugs., engl. · mörderisches Tempo  ugs. · ↗voll Stoff  ugs. · ↗volle Kanne  ugs. · wie ein Geisteskranker  ugs. · wie ein Henker (fahren)  ugs. · wie eine gesengte Sau  ugs.
  • mit quietschenden Reifen anfahren  variabel · (einen) Kavaliersstart hinlegen  ugs., variabel, Hauptform · mit qualmenden Socken losdüsen  ugs., variabel

Typische Verbindungen zu ›rasen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rasen‹.

Verwendungsbeispiele für ›rasen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er scheint zu rasen, jedenfalls kommt es mir so vor.
Bild, 23.09.2003
Er müsse durch die Nacht rasen bis hinunter ins Nichts.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 212
Die Steine unter ihm beginnen zu rasen, irgendwann bleiben sie schwer atmend liegen.
Der Tagesspiegel, 30.09.1998
Es wurde während des Spiels wie rasend gezischt und gelacht.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 34070
Immer kleiner werden sie, und ich immer größer und lache höhnisch und rase mit ihnen durch die dunklen, stillen Straßen.
Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 99
Zitationshilfe
„rasen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rasen>, abgerufen am 13.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
raschwüchsig
Raschlebigkeit
raschlebig
Raschheit
raschfüßig
Rasenbank
rasenbedeckt
Rasenbesen
Rasenbleiche
Rasenbuckel