rastern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungras-tern (computergeneriert)
GrundformRaster
Wortbildung mit ›rastern‹ als Erstglied: ↗Rasterung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(ein Bild) (durch ein enges Netz von sich kreuzenden Linien) in viele einzelne Punkte zerlegen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Raster · rastern
Raster m. n. bei der Herstellung von Druckformen verwendete Glasplatte oder Folie mit einem Netz aus feinen Linien zum Zerlegen der Bildtöne in verschieden große Elemente, gelehrte Entlehnung (19. Jh.) aus lat. rāster, rāstrum ‘Hacke, Harke’, zu lat. rādere (rāsum) ‘kratzen, schaben, reinigen, glattmachen, abscheren’ (s. ↗radieren, ↗rasieren). Vgl. auch in der älteren Druckersprache zu lat. rāster, rāstrum gebildetes Rastral n. ‘Gerät mit fünf Zinken zum Eingravieren von Notenlinien in Druckplatten’ (16. Jh.), rastrieren Vb. ‘mit Notenlinien versehen’. In neuerer Fachsprache bezeichnet Raster eine ‘gitterartige Blende vor einer Lichtquelle, durch die das Licht gestreut und die Blendwirkung herabgesetzt wird’, in der Fernsehtechnik die ‘Gesamtheit der Punkte, aus denen sich ein Fernsehbild zusammensetzt, sowie das Testbild in Form von Linien und Streifen verschiedener Helligkeitsgrade’ (20. Jh.). rastern Vb. ‘ein Bild in Rasterpunkte zerlegen’ (20. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Drucker fein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rastern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bürger observieren und rastern sich gegenseitig, vor allem Unternehmen tun sich dabei hervor.
Der Tagesspiegel, 28.09.2003
Es ist eine Woge von Steinen, übersichtlich und endlos, gerastert und doch ohne Gliederung.
Die Zeit, 21.11.1997, Nr. 48
Erstreckt sich eine Quelle über ein sehr großes Gebiet, wie das Band der Milchstraße, so rastert Integral es zeilenweise ab.
Süddeutsche Zeitung, 22.10.2002
Bilder lassen sich unter Windows 95 auf zwei Wegen rastern.
C't, 1998, Nr. 18
Die neueren Stadtteile sind meist gerastert und gehen in Villenviertel über.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 14567
Zitationshilfe
„rastern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rastern>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rastermikroskop
Rasterfahndung
Rasterätzung
Raster
rasten
Rasterpunkt
Rastertiefdruck
Rasterung
Rasthaus
Rasthof