ratschen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung rat-schen
Wortbildung  mit ›ratschen‹ als Letztglied: ↗ausratschen

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. ein rasselndes, knarrendes Geräusch hervorbringen
    2. 2. [süddeutsch, österreichisch] schwatzen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
ein rasselndes, knarrendes Geräusch hervorbringen
Beispiele:
die Schere, Musikbox ratscht
die Elstern, Eichelhäher ratschen
süddeutsch, österreichisch mit der Ratsche klappern
Beispiel:
die Buben ratschen
2.
süddeutsch, österreichisch schwatzen
Beispiel:
Frauen, die ... noch ein bißchen zum Ratschen gehen [ Tageszeitung1955]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ratsch · ratschen · Ratsche
ratsch Interjektion lautmalend für das Zerreißen von Stoff oder Papier. ratschen Vb. ‘rasseln, lärmen, schwatzen’, mhd. retschen. Ratsche f. auch Rätsche, ‘Schnarre, Rassel, geschwätzige Person’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(miteinander) reden · ↗(sich) unterhalten · Small Talk machen · Smalltalk machen · ein paar Worte wechseln  ●  ↗plaudern  Hauptform · (ein) Quätschchen machen  ugs. · Konversation machen  geh. · babbele  ugs., hessisch · ↗babbeln  ugs., regional · ↗klönen  ugs., norddeutsch · ↗konversieren  geh., veraltet · ↗parlieren  geh., französierend · ↗plauschen  ugs. · ↗quasseln  ugs. · quatern  ugs., regional · ↗quatschen  ugs. · ratschen  ugs., bayr. · ↗schnacken  ugs., norddeutsch
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
plaudern · reden wie ein Wasserfall · ↗schwatzen  ●  ↗dibbern  ugs. · ↗quasseln  ugs. · ↗quatschen  ugs. · ratschen  ugs. · ↗schnattern  ugs. · ↗schwätzen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) nachsagen · ↗(sich) zuflüstern · ↗(sich) zuraunen · ↗(über jemanden) herziehen · hinter jemandes Rücken reden · ↗klatschen · ↗munkeln · ratschen · schlecht reden (über) · ↗tratschen · vom Leder ziehen  ●  ↗lästern  Hauptform · ↗(jemanden) bashen  ugs., engl. · (sich) aufhalten über  ugs. · (sich) das Maul zerreißen (über)  ugs. · ↗ablästern (über jemanden)  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ratschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ratschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ratschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort ratschen die Nachbarn am Abend wie auf dem Dorf.
Die Welt, 15.09.2005
Der Chef ist nicht da, also ratschen die beiden mit den Kunden.
Süddeutsche Zeitung, 21.11.2003
Von BZ ratschen sie rüber zu ST und runter zu RV.
Der Tagesspiegel, 23.07.2001
Rappelt oder ratscht das Floppy-Laufwerk danach beim Start nicht, so liegt ein Anschlußfehler vor.
C't, 1997, Nr. 16
Seine Hände rasten über ihren Leib, zogen den Pullover hoch und zerrten die Hose herunter, der Reißverschluß ratschte bedrohlich.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 262
Zitationshilfe
„ratschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ratschen>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ratsche
Ratsch
Ratsbote
Ratsbeschluss
ratsam
Ratschlag
ratschlagen
Ratschluss
Ratsdiener
Rätsel