raubeinig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung rau-bei-nig
Wortzerlegung Raubein -ig
Ungültige Schreibung rauhbeinig
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
Beispiele:
ein raubeiniger Junge
ein raubeiniges Benehmen

Thesaurus

Synonymgruppe
abweisend · barsch · brüsk · derb · flegelhaft · forsch · grob · grobklotzig · grobschlächtig · gröblich · kurz angebunden · rau · raubeinig · rauborstig · ruppig · rüde · rüpelhaft · schroff · uncharmant · unflätig · unfreundlich · ungalant · ungehobelt · ungeschliffen · unhöflich · unsanft · unwirsch · unzivilisiert · wenig galant · wirsch  ●  nicht (gerade) die feine englische Art  fig. · bärbeißig  geh., fig. · hantig  ugs., bayr. · harsch  geh. · hau-drauf-mäßig  ugs. · in Wildwest-Manier  ugs. · nassforsch  geh. · pampig  ugs. · raubauzig  ugs. · rotzig  ugs. · rustikal  ugs., scherzhaft-ironisch · wie die Axt im Walde  ugs.

Typische Verbindungen zu ›raubeinig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›raubeinig‹.

Verwendungsbeispiele für ›raubeinig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich geht es dort heutzutage etwas weniger raubeinig zu als damals. [Süddeutsche Zeitung, 06.06.2000]
Seine Mädels indes scheinen mit seiner raubeinigen Art bestens zurechtzukommen. [Die Welt, 18.12.2001]
Rühe hingegen profitiere von seinem raubeinigen Image als Kämpfer, der selbst in auswegloser Lage nicht aufgegeben habe. [Die Welt, 29.02.2000]
Wen er liebt, den bekocht er, den anderen zeigt er sich aber auch raubeinig. [Bild, 04.10.2003]
Offenbar suchten die raubeinigen Truppenoffiziere den feingliedrigen jungen Mann auf diese Weise zu distanzieren. [Die Zeit, 17.03.2005, Nr. 12]
Zitationshilfe
„raubeinig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/raubeinig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
raubbegierig
raub-
rau
ratzfatz
ratzen
rauben
raubgierig
raubkopieren
rauborstig
rauch