rauf

Grammatik Adverb
Aussprache 
Grundform herauf, ↗hinauf
Ungültige Schreibung ’rauf
Wortbildung  mit ›rauf‹ als Grundform: ↗rauf-
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich herauf, hinauf
Beispiele:
von der Straße rauf dringt Lärm
den Fluss rauf kommt ein Dampfer
der Junge springt die Treppen rauf und ’runter
salopp, scherzhafteins rauf (mit Mappe)! (= Ausruf, der Anerkennung ausdrückt)

Thesaurus

Synonymgruppe
aufwärts · ↗empor · ↗herauf · ↗himmelwärts · himmelwärts gerichtet · ↗hinauf · ↗hoch · in die Höhe · nach oben  ●  rauf  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
auf... · aufwärts... · ↗empor... · ↗hinauf... · ↗hoch...  ●  ↗nauf...  regional · ↗rauf...  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›rauf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rauf‹.

Verwendungsbeispiele für ›rauf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Kinderfreibetrag könnte, so meinen manche, auch höher sein, also rauf damit.
Die Zeit, 07.07.1989, Nr. 28
Denn die Berge angucken und die Berge rauf radeln, das ist doch ein ziemlicher Unterschied.
Die Zeit, 27.03.2000, Nr. 13
RAUF UND RUNTER laufen der Autor (Sten Byriel) und der Mann in Schwarz (Ludwig Wolfram).
Süddeutsche Zeitung, 27.04.1998
KARIM RAUF BUTROS GHALI, Neffe des UNO-Generalsekretärs Butros Ghali, sitzt unter dem Verdacht des Drogenhandels in einem ägyptischen Gefängnis.
Süddeutsche Zeitung, 17.08.1995
Zitationshilfe
„rauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rauf>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rauen
Raueis
Raue
räudig
Räude
rauf-
Raufaser
Raufasertapete
Raufbold
raufbringen