Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

raunzen

Grammatik Verb · raunzt, raunzte, hat geraunzt
Aussprache 
Worttrennung raun-zen
Wortbildung  mit ›raunzen‹ als Erstglied: Raunzer · Raunzerei · raunzig
 ·  mit ›raunzen‹ als Letztglied: Geraunz · Geraunze · anraunzen
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, besonders süddeutsch, österreichisch, umgangssprachlich brummig nörgeln, schimpfen
Beispiele:
»kannst du nicht aufpassen?«, raunzte die Mutter
jmdn. raunzend zurechtweisen
Während der ganzen Fahrt … raunzte und räsonierte der Alois [ Feuchtw.Lautensack64]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

raunen · raunzen
raunen Vb. ‘leise, murmelnd, heimlich sprechen’, ahd. rūnēn (8. Jh.), mhd. rūnen, rounen ‘heimlich und leise reden, flüstern’, asächs. rūnon, mnd. mnl. rūnen ‘flüstern, heimlich sprechen’, nl. ruinen ‘murmeln, murren, munkeln’, aengl. rūnian ‘flüstern, sich verschwören’, engl. (älter) to round ‘raunen, wispern’, anord. rȳna ‘sich vertraulich unterhalten, Runenzauber ausüben’ gehören (ursprünglich wohl im Sinne von ‘Zauberworte sprechen’) als Ableitungen zu dem unter Rune (s. d.) behandelten Substantiv. Dazu die Weiterbildung raunzen Vb. obd. ‘nörgeln, weinerlich klagen, wimmern’, ahd. rūnez(z)en, rūnizen, rūnezōn ‘murren, flüstern’ (um 1000).

Thesaurus

Synonymgruppe
bejammern · klagen · wehklagen · zetern  ●  jammern  Hauptform · lamentieren  abwertend · barmen  geh., veraltend, regional, literarisch · heulen  ugs. · janke(r)n  ugs. · raunzen  ugs., österr.
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) bekritteln · (etwas) bemäkeln · (seinem) Ärger (über / auf etwas) Luft machen · (sich) beklagen (über) · (sich) beschweren · (sich) unzufrieden äußern · beckmessern · herumkritisieren (an) · immer (et)was auszusetzen haben · immer (et)was zu meckern haben · murren · mäkeln · räsonieren  ●  reklamieren  schweiz. · (seinen) Frust loswerden (wollen)  ugs. · (seinen) Frust rauslassen  ugs. · (sich) auskotzen (über)  derb · Frust ablassen  ugs. · abkotzen  derb, fig. · granteln  ugs., österr., bayr. · maulen  ugs. · meckern  ugs. · mosern  ugs. · motzen  ugs. · nölen  ugs. · nörgeln  ugs., Hauptform · pöbeln  ugs. · quengeln  ugs. · raunzen  ugs., österr.
Assoziationen
Synonymgruppe
brummen · grummeln · knurren · murren · raunzen  ●  grollen  Hauptform
Oberbegriffe
  • (ein) Geräusch machen · zu hören sein
  • Laute von sich geben
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›raunzen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›raunzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›raunzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gehe um einen extrem wichtigen politischen Prozess, raunzte er. [Die Zeit, 17.06.2012 (online)]
Je mehr einer raunzt, desto mehr Erfolg ist ihm momentan sicher. [Süddeutsche Zeitung, 16.01.1998]
Wegen amtlichen Hintertreibens von ein bißchen Vergnügen hättest du zwar auch geraunzt und gegrantelt. [Die Zeit, 17.02.1947, Nr. 07]
Nach fast jeder Frage keilt er und raunzt und schnaubt. [Die Zeit, 04.06.1998, Nr. 24]
Nur noch zu Beginn des Konzerts und danach in einigen wenigen Momenten raunzt und rollt und raspelt es, wie es soll und muß. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.1998]
Zitationshilfe
„raunzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/raunzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
raunen
raumzeitlich
raumwirksam
raumsparend
raumplanerisch
raunzig
raupenartig
raurindig
raus
raus mit der Sprache!