raunzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungraun-zen
Wortbildung mit ›raunzen‹ als Erstglied: ↗Raunzer · ↗Raunzerei · ↗raunzig
 ·  mit ›raunzen‹ als Letztglied: ↗anraunzen
eWDG, 1974

Bedeutung

landschaftlich, besonders süddeutsch, besonders österreichisch, umgangssprachlich brummig nörgeln, schimpfen
Beispiele:
»kannst du nicht aufpassen?«, raunzte die Mutter
jmdn. raunzend zurechtweisen
Während der ganzen Fahrt ... raunzte und räsonierte der Alois [Feuchtw.Lautensack64]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

raunen · raunzen
raunen Vb. ‘leise, murmelnd, heimlich sprechen’, ahd. rūnēn (8. Jh.), mhd. rūnen, rounen ‘heimlich und leise reden, flüstern’, asächs. rūnon, mnd. mnl. rūnen ‘flüstern, heimlich sprechen’, nl. ruinen ‘murmeln, murren, munkeln’, aengl. rūnian ‘flüstern, sich verschwören’, engl. (älter) to round ‘raunen, wispern’, anord. rȳna ‘sich vertraulich unterhalten, Runenzauber ausüben’ gehören (ursprünglich wohl im Sinne von ‘Zauberworte sprechen’) als Ableitungen zu dem unter ↗Rune (s. d.) behandelten Substantiv. Dazu die Weiterbildung raunzen Vb. obd. ‘nörgeln, weinerlich klagen, wimmern’, ahd. rūnez(z)en, rūnizen, rūnezōn ‘murren, flüstern’ (um 1000).

Thesaurus

Synonymgruppe
bejammern · ↗klagen · ↗lamentieren · ↗wehklagen · ↗zetern  ●  ↗jammern  Hauptform · ↗barmen  geh., veraltend, regional, literarisch · ↗heulen  ugs. · ↗janke(r)n  ugs. · raunzen  ugs., österr.
Assoziationen
Synonymgruppe
(seinem) Ärger Luft machen · ↗(sich) beklagen · ↗(sich) beschweren · (sich) unzufrieden äußern · ↗beckmessern · ↗bekritteln · ↗bemäkeln · ↗herumkritisieren (an) · ↗herummeckern · ↗herumnörgeln (an) · immer (et)was auszusetzen haben · immer (et)was zu meckern haben · ↗murren · ↗mäkeln · ↗räsonieren  ●  ↗reklamieren  schweiz. · (he)rumjaulen  ugs., salopp, fig. · (seinen) Frust loswerden (wollen)  ugs. · (seinen) Frust rauslassen  ugs. · ↗(sich) auskotzen  derb · Frust ablassen  ugs. · ↗abkotzen  derb, fig. · ↗granteln  ugs., österr., bair. · ↗herummaulen  ugs. · ↗herummotzen  ugs. · ↗herummäkeln (an)  ugs. · ↗maulen  ugs. · ↗meckern  ugs. · ↗mosern  ugs. · ↗motzen  ugs. · ↗nölen  ugs. · ↗nörgeln  ugs., Hauptform · ↗pöbeln  ugs. · ↗quengeln  ugs. · raunzen  ugs., österr. · rummaulen  ugs. · rummeckern  ugs. · rummotzen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
brummen · ↗grummeln · ↗knurren · ↗murren · raunzen  ●  ↗grollen  Hauptform
Oberbegriffe
  • (ein) Geräusch machen · zu hören sein
  • Laute von sich geben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kanzler Mikrofon Telefon anraunzen schimpfen zu zuraunzen zurück

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›raunzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gehe um einen extrem wichtigen politischen Prozess, raunzte er.
Die Zeit, 17.06.2012 (online)
Je mehr einer raunzt, desto mehr Erfolg ist ihm momentan sicher.
Süddeutsche Zeitung, 16.01.1998
Wer raunzt so schräg, schrill und gnadenlos wie sie "Rattengift her!
Der Tagesspiegel, 17.02.2001
Nach dem jämmerlichen 1:2 raunzte Stefan Schnoor den SAT.
Bild, 15.12.1997
Das erst kürzlich verabschiedete "Antidiskriminierungsgesetz" sei kein Beispiel für Bürokratieabbau, raunzte er im Kabinett.
Die Welt, 04.03.2005
Zitationshilfe
„raunzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/raunzen>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Raunze
Rauner
raunen
Raunebel
Raunächte
Raunzer
Raunzerei
raunzig
Raupe
raupenartig