rauschhaft

GrammatikAdjektiv · Komparativ: rauschhafter · Superlativ: am rauschhaftesten
Aussprache
Worttrennungrausch-haft
WortzerlegungRausch-haft
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutung

einen Rausch (1) auslösend, die Sinne umnebelnd (als Folge des Konsums von Rauschmitteln, besonders Drogen oder Alkohol)
Beispiele:
Die britische Werbeaufsicht (ASA) hat […] einen Fernseh-Spot für das […] Parfüm »Belle Dʼ Opium« gestoppt. […] Laut den ASA-Kontrolleuren könnte bei Zuschauern der Eindruck entstehen, der Spot stelle die rauschhafte Wirkung von Drogen nach. [Der Standard, 02.02.2011]
Den Glauben an eine rauschhafte Wirkung von Bohnen bezeugen […] bereits antike Quellen. [Röhrich, Lutz: Bohne. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 829]
Die erhoffte Wirkung des Pflanzensaftes [von Kat, einem spinatähnlichen Gewächs] spürt man nach etwa zwei Stunden – ein rauschhafter Zustand, wie er etwa infolge übermäßigen Alkoholgenusses auftritt. [Neues Deutschland, 15.11.1975]
Kollokation:
als Adjektivattribut: ein rauschhafter Zustand
übertragen wie in einem Rausch, schwärmerisch verzückt, ekstatisch
Beispiele:
Im Augenblick geht es den Deutschen gut. Sie sind optimistisch wie selten, konsumieren geradezu rauschhaft und scheinen mit sich im Reinen. [Die Welt, 31.12.2013]
Der Bestsellerautor John Irving spricht im Hinblick auf Salter von dessen »rauschhafter Sprache, die Shakespeare ein reines Vergnügen gewesen wäre«. [Spiegel, 12.11.2013 (online)]
Eine Wette und ein Zufall haben die beiden glücklichsten, rauschhaftesten Ereignisse meiner Kindheit auf einen einzigen Tag zusammengelegt[…]. [Die Welt, 08.01.2005]
Wer durch Moskau fährt, sieht ihn: den Wirtschaftsaufschwung. Der Bauboom nimmt rauschhafte Züge an. [Berliner Zeitung, 23.03.2004]
In rauschhafter Begeisterung und Verblendung bejubelten und beschworen sie [die Spitzen des akademisch-geisteswissenschaftlichen Establishments] die Notwendigkeit und Gerechtigkeit des deutschen Krieges gegen England, Frankreich und Russland. [Der Tagesspiegel, 21.03.2000]
Die Bilder faszinieren durch den instinktsicheren Umgang mit Farbakkorden, die rauschhaften optischen Explosionen auf der Leinwand haben eine verführerische Sinnlichkeit. [Süddeutsche Zeitung, 12.03.1998]
Kollokationen:
als Adjektivattribut: ein rauschhaftes Erlebnis
mit Adverbialbestimmung: fast, geradezu rauschhaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Augenblick Begeisterung Empfinden Entgrenzung Erleben Erlebnis Erscheinung Euphorie Exzeß Fest Freude Gefühl Glück Höhenflug Höhepunkt Klang Moment Sinnlichkeit Steigerung Tanz Taumel Vergnügen Vision Zustand dionysisch exzessiv fast geradezu sinnlich üppig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rauschhaft‹.

Zitationshilfe
„rauschhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rauschhaft>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rauschgold
Rauschgifttote
rauschgiftsüchtig
Rauschgiftsucht
Rauschgiftschmuggel
rauschig
Rauschmittel
Rauschnarkose
Rauschsilber
Rauschtat