rauslassen

Grammatik Verb
Worttrennung raus-las-sen
Wortzerlegung raus- lassen
Mehrwortausdrücke  die Sau herauslassen · die Sau rauslassen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
herauslassen
2.
hinauslassen

Thesaurus

Synonymgruppe
(Geld) am Automaten abheben · (sich) ziehen (aus Automat)  ●  rauslassen  ugs., regional
Synonymgruppe
unüberlegt daherreden  ●  (Sprüche) ablassen  ugs., salopp · (Sprüche) rauslassen  ugs., salopp · (etwas) raushauen  ugs., salopp
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›rauslassen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rauslassen‹.

Verwendungsbeispiele für ›rauslassen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und sie lassen ihn raus, weil man ihn nicht einsperren darf. [Die Zeit, 08.07.1999, Nr. 28]
Manchmal sollte man richtig Luft rauslassen, erst danach kommt man wieder zurande. [Die Zeit, 28.10.2013, Nr. 43]
Wir könnten das alles rauslassen, aber so ein Auto wäre heute unverkäuflich. [Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11]
Ein paar Tage später ließ man mich raus, mitten in der Nacht. [Die Zeit, 24.11.2009, Nr. 15]
Denn wenn wir da hinkommen, dann lassen die uns nicht mehr raus, bis wir das Fahrgeld verdient haben. [Runge, Erika (Hg.), Bottroper Protokolle, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1968, S. 3]
Zitationshilfe
„rauslassen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rauslassen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rauskönnen
rauskriegen
rauskommen
rausklingeln
rauskehren
rauslaufen
rausmüssen
rausnehmen
rauspauken
rauspfeifen