Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

rauslaufen

Grammatik Verb
Worttrennung raus-lau-fen
Wortzerlegung raus- laufen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
herauslaufen
2.
hinauslaufen

Verwendungsbeispiele für ›rauslaufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Blut lief nur so raus, er lebte aber noch. [Der Spiegel, 22.08.1988]
Aber dann laufe ich kurz raus, werde getapt und greife wieder an. [Die Zeit, 20.07.2013, Nr. 29]
Wie oft schon wollte ich rauslaufen und sie mit irgendwas bedrohen, aber natürlich kann man sowas nicht machen. [Süddeutsche Zeitung, 30.05.2003]
Als sie mit der Gabel ins Eigelb hakt, läuft alles raus. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.2000]
Da wird auf die Zähne gebissen und dann läuft man das raus. [Bild, 22.08.2005]
Zitationshilfe
„rauslaufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rauslaufen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rauslassen
rauskönnen
rauskriegen
rauskommen
rausklingeln
rausmüssen
rausnehmen
rauspauken
rauspfeifen
rauspflücken