rausschmeißen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung raus-schmei-ßen
Wortzerlegung  raus- schmeißen
Wortbildung  mit ›rausschmeißen‹ als Erstglied: Rausschmeißer  ·  mit ›rausschmeißen‹ als Grundform: Rausschmiss
eWDG

Bedeutung

salopp, umgangssprachlich
1.
etw., jmdn. hinauswerfen, hinausschmeißen
Beispiel:
der Junge hat die Obstreste zum Fenster rausgeschmissen
bildlich
Beispiele:
das Geld (zum Fenster) rausschmeißen (= es verschwenden)
das ist rausgeschmissenes Geld
2.
jmdn. unwirsch aus einem Raum, Haus, Ort weisen, jmdn. entlassen
Beispiele:
der Randalierer wurde aus dem Lokal rausgeschmissen
man hat den ungetreuen Kassierer rausgeschmissen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) zeigen, wo die Tür ist · fortschicken · hinausschicken · hinauswerfen · nach Hause schicken · wegschicken · zum Gehen auffordern  ●  (jemandem) die Tür weisen  geh. · (jemanden) an die frische Luft befördern  ugs. · (jemanden) hinauskomplimentieren  geh. · des Saales verweisen  geh. · hinausbefördern  ugs. · hinausexpedieren (sehr selten)  geh., bildungssprachlich · rausschicken  ugs. · rausschmeißen  derb · rauswerfen  ugs. · vom Hausrecht Gebrauch machen  geh., juristisch, verhüllend · vor die Tür setzen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
entlassen  ●  (jemandem) den Vertrag nicht verlängern  variabel · (jemanden) kündigen  Hauptform · freisetzen  verhüllend · freistellen  verhüllend · (eiskalt) abservieren  ugs., salopp · (jemandem) den Stuhl vor die Tür setzen  ugs., fig. · (jemanden) loswerden  ugs. · (sich jemandes) entledigen  geh. · absägen  ugs., salopp · achtkantig rauswerfen  ugs., variabel · auf die Straße setzen  ugs., fig. · feuern  ugs. · hochkant(ig) rauswerfen  ugs., variabel · im hohen Bogen rauswerfen  ugs., fig. · rausschmeißen  ugs., salopp · rauswerfen  ugs. · schassen  ugs.
Unterbegriffe
  • (jemanden) aus dem Amt vertreiben · (jemanden) seines Amtes entheben  ●  (jemanden) aus dem Amt jagen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
ausstoßen (Qualm, Rauch, Gas)  ●  (aus)spucken  fig. · emittieren  fachspr. · rausschmeißen  ugs. · speien  geh.

Typische Verbindungen zu ›rausschmeißen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rausschmeißen‹.

Verwendungsbeispiele für ›rausschmeißen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin noch drin, aber ich bin bereit, mich bald selbst rauszuschmeißen.
Bild, 16.03.2004
Wir hätten lieber ein paar Spieler rausschmeißen sollen ", sagt Steer.
Der Tagesspiegel, 19.05.2001
Als er seinen Chef damit konfrontierte, schmiß der ihn raus.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 39
Ich will diesen Herrn hinter mir beschimpfen rausschmeißen, weg ist er.
Delius, Friedrich Christian: Ein Held der inneren Sicherheit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981, S. 197
Und wenn ich es nicht kann, schmeißt er mich raus.
Kästner, Erich: Emil und die Detektive, Hamburg: Dressler 1991 [1928], S. 59
Zitationshilfe
„rausschmeißen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rausschmei%C3%9Fen>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rausschinden
rausscheren
rausschaffen
rausrücken
rausprügeln
Rausschmeißer
Rausschmiss
rausschmuggeln
raussollen
raustrauen