Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

rechtlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung recht-lich
Wortzerlegung Recht -lich
Wortbildung  mit ›rechtlich‹ als Erstglied: Rechtlichkeit  ·  mit ›rechtlich‹ als Letztglied: formalrechtlich · formellrechtlich · gemeinrechtlich · materiellrechtlich · positivrechtlich · widerrechtlich · öffentlich-rechtlich

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. gesetzlich, dem Recht entsprechend
  2. 2. [veraltet] rechtschaffen, redlich
eWDG

Bedeutungen

1.
gesetzlich, dem Recht entsprechend
Beispiele:
einen rechtlichen Anspruch auf etw. haben
eine rechtliche Grundlage für etw. schaffen
eine rechtliche Regelung treffen
die rechtliche Seite einer Sache
eine rechtliche Gleichstellung
es bot sich keine rechtliche Möglichkeit nach diesem Termin, den Anspruch darauf noch durchzusetzen
er konnte sich als der rechtliche Vertreter ausweisen
etw. rechtlich verankern
zu etw. rechtlich verpflichtet sein
rechtlich bedeutet das fahrlässige Brandstiftung
das ist rechtlich nicht zulässig
2.
veraltet rechtschaffen, redlich
Beispiel:
Sie ist eine … rechtliche Frau – sie wird gewiß nicht lügen [ Roda RodaCicerone67]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Recht · rechten · rechtlich · Rechtswissenschaft
Recht n. ‘Gesamtheit der Gesetze, Rechtsordnung, Berechtigung, Anspruch, Richtiges, Zustehendes’, ahd. reht ‘Recht, Gerechtigkeit, Rechtssache, Gesetz, Gebot, Pflicht, rechter Glaube, Wahrheit, das Gerechte’ (8. Jh.), mhd. reht ‘was recht und geziemend ist, Gesamtheit der rechtlichen Verhältnisse bzw. der gesetzlichen Bestimmungen, Rechtsbuch, Gericht, Rechtsverfahren, Urteilsspruch’, asächs. reht, mnd. mnl. nl. recht, afries. riucht, aengl. riht, engl. right ist die Substantivierung der neutralen Form (germ. *rehta- neben germ. *rehtu- in anord. rēttr m.) des unter recht (s. d.) behandelten Adjektivs. rechten Vb. ‘sein Recht von jmdm. fordern, tadeln, streiten’, ahd. rehtōn ‘Gerechtigkeit widerfahren lassen’ (um 1000), mhd. rehten ‘prozessieren, streiten, sich auseinandersetzen’. rechtlich Adj. ‘dem Recht entsprechend, gesetzlich’, ahd. rehtlīh ‘rechtsgültig, gerecht, ordnungsgemäß, rechtsfähig, durch Regel vorgeschrieben’ (8. Jh.), mhd. rehtlich. Rechtswissenschaft f. Lehre von der Entstehung, Entwicklung und Verwirklichung der Gesetze und des Rechtswesens (Ende 18. Jh.).

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
(rein) juristisch · formaljuristisch · formalrechtlich · gerichtlich · jur. · laut Gesetz · nach den Buchstaben des Gesetzes · nach der formellen Rechtslage · nach geltendem Recht · rechtlich (gesehen) · von Rechts wegen  ●  de jure  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›rechtlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rechtlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›rechtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war ein rechtlicher Mann, und er war für Genauigkeit. [Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 16]
Es gibt neben dem rechtlichen Begriff den natürlichen Begriff des Volkes. [Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 26]
Mir scheint vielmehr rechtlich eine solche kaum stattgefunden zu haben. [Troeltsch, Ernst: Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen: Mohr 1912, S. 131]
Auch die Analyse rechtlicher Regelungen hilft kaum weiter, solange über ihre praktische Umsetzung wenig bekannt ist. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 20794]
Rechtliche Mutter ist die Frau, die das Kind geboren hat. [Die Zeit, 08.04.1999, Nr. 15]
Zitationshilfe
„rechtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rechtlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rechthaberisch
rechtgläubig
rechtfertigen
rechtfertig
rechterseits
rechtlos
rechtläufig
rechtmäßig
rechts
rechts außen