rechtsgültig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungrechts-gül-tig
WortzerlegungRechtgültig
Wortbildung mit ›rechtsgültig‹ als Erstglied: ↗Rechtsgültigkeit
eWDG, 1974

Bedeutung

nach dem bestehenden Recht gültig, rechtskräftig
Beispiele:
rechtsgültige Abmachungen
ein rechtsgültiges Urteil, ein rechtsgültiger Kaufvertrag
der Verkauf ist rechtsgültig
eine Versicherung rechtsgültig abschließen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akt Baugenehmigung Bebauungsplan Beratungsschein Bescheid Beschluß Dokument Ehe Genehmigung Kauf Kaufvertrag Kündigung Rücktritt Signatur Steuerbescheid Unterschrift Urteil Vereinbarung Vertrag Verurteilung abgeschlossen nie niemals überhaupt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rechtsgültig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Derartige Entscheidungen sind nur dann rechtsgültig, wenn sie von Beamten überprüft worden sind.
Bild, 29.09.2000
Seit Jahren existiert für den südlichen Teil der Anlage ein rechtsgültiger Bebauungsplan.
Süddeutsche Zeitung, 30.12.1998
Das wird auch nötig sein, denn bis zu einer rechtsgültigen Änderung der Situation werden zumindest Monate vergehen.
Die Zeit, 31.07.1995, Nr. 31
Rechtsgültig kann eine Frau nur durch Tausch oder Kauf aus einem fremden Haus erworben werden.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 198
Eine Kündigung konnte rechtsgültig vor Juni oder Juli 1943 nicht vorgenommen werden.
o. A.: Zwölfter Tag. Dienstag, 4. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 25990
Zitationshilfe
„rechtsgültig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rechtsgültig>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsgrundsatz
Rechtsgrundlage
Rechtsgrund
Rechtsgleichheit
Rechtsgewohnheit
Rechtsgültigkeit
Rechtsgut
Rechtsgutachten
Rechtshandel
Rechtshänder