Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

rechtslastig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung rechts-las-tig
Wortzerlegung rechts1 -lastig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
rechts zu stark belastet
2.
Politik, Jargon, abwertend unverhältnismäßig stark rechtsorientiert

Thesaurus

Synonymgruppe
fortschrittsfeindlich · sehr konservativ  ●  (eine) rechte Schlagseite haben(d)  fig. · erzkonservativ  Verstärkung · rechtslastig  abwertend, politisch · stockkonservativ  Verstärkung · tiefschwarz  politisch
Assoziationen
Politik
Synonymgruppe
auf dem rechten Auge blind (sein) · rechtslastig (sein)
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›rechtslastig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rechtslastig‹.

Verwendungsbeispiele für ›rechtslastig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es stimmt, daß das Verbindungswesen hier straffer organisiert und politisch rechtslastiger ausgerichtet war als anderswo. [Die Zeit, 29.06.1973, Nr. 27]
Ein Teil der französischen Presse hat Ihnen vorgeworfen, der Film sei rechtslastig. [Der Tagesspiegel, 19.03.2002]
Unser Spiel wäre nicht ganz so rechtslastig, wäre variantenreicher und dadurch viel schwerer auszurechnen. [Süddeutsche Zeitung, 20.09.2002]
Der hatte nicht wieder kandidiert, nachdem er wegen rechtslastiger Äußerungen in innerparteiliche Kritik geraten war. [Süddeutsche Zeitung, 22.02.1995]
Ihm scheint es nur um das Überleben der rechtslastigen »Regierung der Nationalen Einheit« zu gehen. [Der Tagesspiegel, 04.03.2002]
Zitationshilfe
„rechtslastig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rechtslastig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rechtskundig
rechtskräftig
rechtskonservativ
rechtshängig
rechtshändig
rechtsliberal
rechtsläufig
rechtsmedizinisch
rechtsnational
rechtsopportunistisch