Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

rechtsradikal

Grammatik Adjektiv · Komparativ: rechtsradikaler · Superlativ: am rechtsradikalsten, Steigerung selten
Aussprache  [ˈʀɛçʦʀadiˌkaːl]
Worttrennung rechts-ra-di-kal
Wortzerlegung rechts1 radikal
Wortbildung  mit ›rechtsradikal‹ als Grundform: Rechtsradikale
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Politik rechtsgerichteten bzw. rechtsextremistischen Vorstellungen anhängend bzw. diese vertretend und diese oft auch unter Anwendung von Gewalt durchsetzen wollend
siehe auch rechtsextremistisch, in gegensätzlicher Bedeutung zu linksradikal
Kollokationen:
als Adjektivattribut: rechtsradikale Gruppierungen, Gewalttaten, Gewalttäter, Schläger, Umtriebe; das rechtsradikale Gedankengut; die rechtsradikale Szene, Gewalt; ein rechtsradikaler Hintergrund
als Adverbialbestimmung: rechtsradikal motiviert
in Koordination: rechtsradikal und ausländerfeindlich, fremdenfeindlich, antisemitisch, rassistisch, rechtsextremistisch
Beispiele:
Soldaten sollen rechtsradikale und antisemitische Lieder gesungen haben, am 20. April sogar ein »Geburtstagsständchen« für Adolf Hitler. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.2021]
Erstmals seit dem Ende des Krieges sitzt eine rechte, in Teilen rechtsradikale Partei [die AfD] im Bundestag und in allen Länderparlamenten. [Münchner Merkur, 15.07.2021]
Die NPD‑Jugendorganisation »Junge Nationaldemokraten« verteile eine rechtsradikale Schülerzeitung, in der gegen ausländische Schüler gehetzt werde. [Berliner Morgenpost, 20.12.2004]
Immer wieder half der im Vorjahr gewählte Peronist den rechtsradikalen [argentinischen] Rebellen, die nach dem 1982 verlorenen Krieg um die Falklandinseln und der Aufdeckung der Massenmorde der Militärjunta »die Würde der Streitkräfte« wiederherstellen möchten. [Der Spiegel, 10.12.1990]
In Berlin hat seit einiger Zeit ein Treiben einer rechtsradikalen Clique eingesetzt, deren Bestreben auf gesetz‑ und verfassungswidrige Umstöße hinausläuft und die versucht hat, auch militärische Stellen für ihre Pläne zu gewinnen. [Vorwärts (Abend), 12.03.1920]
[…] andere Länder haben zweifelsohne noch rechtsradikalere Parteien. [Die Zeit, 24.02.2000] ungewöhnl.
Die Fernsehkameras diverser Anstalten konnten noch so authentisch die gröhlende [sic!] Masse der volltrunkenen »Hertha Frösche«, dem anerkannt rechtsradikalsten Fanblock der Gesamtnation, abfilmen – das Ergebnis hatte hinterher einen argen Beigeschmack von Manipulation. [die tageszeitung, 03.05.1990] ungewöhnl.

letzte Änderung:

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
am äußeren rechten Rand (befindlich / angesiedelt) · faschistisch · faschistoid · nationalsozialistisch · rechtsaußen · rechtsradikal  ●  rechtsextrem  Hauptform · braun  ugs., fig. · faschomäßig (adverbial)  ugs., salopp
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›rechtsradikal‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rechtsradikal‹.

Zitationshilfe
„rechtsradikal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rechtsradikal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rechtspositivistisch
rechtspopulistisch
rechtspolitisch
rechtsphilosophisch
rechtsorientiert
rechtsrheinisch
rechtsschutzversichert
rechtsseitig
rechtssicher
rechtssoziologisch