reduktiv

Aussprache
Worttrennungre-duk-tiv (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich, fachsprachlich mit den Mitteln der Reduktion arbeitend, durch Reduktion bewirkt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das theosophische Denken ist anscheinend keineswegs reduktiv, sondern erhöht alles zu transzendenten und weltumfassenden Ideen.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 375
Durch ihre reduktive Kraft, ihre Abstraktheit, ihre sinnliche Leere ist sie vielleicht in der Lage, eigene Bilder im Leser hervorzurufen.
Süddeutsche Zeitung, 04.03.1995
Die "säkulare Kultur" sei einer "Einschüchterung erlegen" und halte das "reduktive Forschungsprogramm für sakrosankt".
Die Zeit, 28.10.2013, Nr. 43
Die anschließende reduktive Spaltung oder Verseifung liefert die gewünschten Zucker mit freier SH-Gruppe.
Angewandte Chemie, 1966, Nr. 10, Bd. 78
Dabei wirkt Erbgutdurchleuchtung darauf hin, Krankheit reduktiv als molekularen Defekt aufzufassen, und bereitet ein Wirkmuster der Gentherapie vor.
Kliche, Thomas u. Moser, Helmut: Gentechnologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 6181
Zitationshilfe
„reduktiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/reduktiv>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reduktionszirkel
Reduktionsziel
Reduktionsteilung
Reduktionsstufe
Reduktionsofen
Reduktor
redundant
Redundanz
redundanzfrei
Reduplikation