Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

refüsieren

Grammatik Verb · refüsiert, refüsierte, hat refüsiert
Aussprache [ʀefyˈziːʀən]
Worttrennung re-fü-sie-ren
Herkunft aus gleichbedeutend refuserfrz
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

CH , sonst veraltet jmd. refüsiert etw.
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: eine Einladung, Idee refüsieren; einen Antrag, Vorschlag refüsieren
Beispiele:
Das neue Asyl‑ und Ausländergesetz muss man refüsieren. [Luzerner Zeitung, 20.09.2006]
Bei der Bezahlung einer Restaurantrechnung wurde die [Kredit-]Karte refüsiert. [Neue Zürcher Zeitung, 27.07.2013]
Die 1959 geborene Deborah Levy erntete für den im Original unter dem Titel »Swimming Home« erschienenen Roman nicht nur Kritikerlob, sondern kam damit auch unter die Finalisten für den letztjährigen Booker‑Preis. Eine Genugtuung, die umso köstlicher geschmeckt haben dürfte, nachdem grössere britische Verlage […] den Roman mit der Begründung refüsiert hatten, er sei »zu literarisch, um in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit zu prosperieren«. [Neue Zürcher Zeitung, 07.05.2013]
Der Bundesrat hatte das […]Angebot für den Kauf gebrauchter Eurofighter‑Kampfjets am 27. Juni refüsiert. [Neue Zürcher Zeitung, 24.09.2012]
Das Repräsentantenhaus [der USA] […] drohte, das ganze Budget von 22 Milliarden zu refüsieren, falls seinem Beschluss nicht Folge geleistet werde. [Neue Zürcher Zeitung, 17.11.1993]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„refüsieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ref%C3%BCsieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
refundieren
refraktär
reformwillig
reformulieren
reformpädagogisch
regal
regalieren
rege
regelbar
regelbasiert