regenerativ

GrammatikAdjektiv · ohne Steigerung
Aussprache
Worttrennungre-ge-ne-ra-tiv
GrundformRegeneration
Wahrig und DWDS, 2019

Bedeutungen

1.
Medizin auf Regeneration (Lesart 2) beruhend, sich neu bildend, (sich) erneuernd
Beispiele:
Das Produkt sei […] gegenwärtig das einzige EU-weit zugelassene zellbasierte Arzneimittel für die regenerative Behandlung von Knorpelschäden im Kniegelenk. [Die Zeit, 27.12.2017, Nr. 01]
Der Chirurg gilt als Pionier für die Gewebezüchtung mit Hilfe von Stammzellen und weltweit als führender Experte für regenerative Medizin[…]. [Spiegel, 02.05.2013 (online)]
Bei länger anhaltenden starken Belastungen kann es [das autogene Training] vorbeugend oder regenerativ eingesetzt werden. [Gawlik, Rainer: Autogenes Training. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 359]
Die umfassende Wirkung der Sauna auf die Gesamtheit des Körpers und seiner Reaktionen ist bekannt und nachweisbar. Zudem wird unter dem Einfluß der Überwärmung eine Vertiefung der Schlafphasen erreicht, und die regenerativen Kräfte des Schlafes kommen zur vollen Entfaltung. [Fresenius, Hanna: Sauna, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1987 [1974], S. 70]
Kollokation:
als Adjektivattribut: die regenerative Medizin
2.
Technik, Energiewirtschaft (von Rohstoffen oder Energiequellen) nachwachsend, sich auf natürliche Weise regenerierend oder unbegrenzt zur Verfügung stehend; (bei der Stromerzeugung) auf nachwachsenden, sich erneuernden Rohstoffen oder unbegrenzt nutzbaren Energiequellen beruhend
Synonym zu erneuerbar (Lesart 2)
Beispiele:
Deutschland setzt heute viele Standards und ist technisch führend in der regenerativen Energieerzeugung. [Welt am Sonntag, 08.04.2018, Nr. 14]
Die Energiewende und der Trend hin zur Stromerzeugung aus regenerativen Quellen wie Wind und Sonne sorgen dafür, dass immer weniger konventionelle Kraftwerksanlagen für Kohle und Gas verlangt werden. [Süddeutsche Zeitung, 20.10.2017]
»Obwohl Chinas Führung seit Jahren massiv in regenerative Energieträger investiert, wird der größte Teil der Energie nach wie vor aus Kohle gewonnen«[…]. [Die Zeit, 28.01.2013, Nr. 5]
Bayern profitiert vor allem von der Wasserkraft Die meisten anderen Bundesländer haben – vor allem durch konsequenten Ausbau der Windkraft – ihre regenerative Stromerzeugung massiv erweitert. [Spiegel, 01.07.2008 (online)]
Heute lassen sich regenerative Energien sehr viel besser nutzen als noch vor zehn Jahren. [Süddeutsche Zeitung, 14.11.1996]
Bei Verzicht auf Atomkraft müssen […] regenerative und fossile Energieträger eingesetzt werden. [Die Zeit, 12.09.1986, Nr. 38]
Kollokationen:
als Adjektivattribut: regenerative Energiequellen, Energieträger; regenerative Energien, Energieformen; regenerativer Strom
als Adverbialbestimmung: regenerativ erzeugt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

generieren · Generation · Generator · generativ · degenerieren · Degeneration · regenerieren · Regeneration · regenerativ
generieren Vb. ‘erzeugen, produzieren’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. generāre ‘(er)zeugen, erschaffen, hervorbringen’, abgeleitet von lat. genus (Genitiv generis) ‘Abstammung, Geschlecht, Familie’ (s. ↗Genus). Generation f. ‘Menschenalter, Gesamtheit der Menschen einer Altersstufe’, entlehnt (ebenfalls 16. Jh.) aus lat. generātio (Genitiv generātiōnis) ‘Zeugung, Zeugungskraft’, spätlat. (in der Vulgata) ‘Nachkommenschaft’, einer Substantivbildung zu lat. generāre (s. oben). Generator m. ‘Dampf, Gas oder Elektrizität erzeugende Maschine’, Übernahme (19. Jh.) von lat. generātor ‘Erzeuger, Erschaffer’ in die Fachsprache der Technik, einer Substantivbildung zu lat. generāre. generativ Adj. ‘die Zeugung, die Fortpflanzung betreffend’ (18. Jh.), in der Sprachwissenschaft (über amerik.-engl. generative) ‘die Erzeugung und das Verstehen sprachlicher Äußerungen betreffend’ (20. Jh.), gelehrte Bildung zu lat. generātus, dem Part. Perf. von lat. generāre (s. oben); Generative Grammatik Regelwerk über die Fähigkeit des Sprechers, Sätze zu bilden und zu verstehen. degenerieren Vb. ‘verfallen, sich zurückbilden, entarten’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. dēgenerāre ‘aus der Art schlagen, ausarten, entarten’. Zunächst allgemein ‘sich verschlechtern’, seit dem 18. Jh. vornehmlich in biologischem (‘sich zurückbilden, verkümmern’) und medizinischem (‘sich krankhaft verändern’) Sinne. Degeneration f. ‘Entartung, Rückbildung, krankhafte Strukturveränderung’ (17. Jh.), Entlehnung von gleichbed. mlat. degeneratio (Genitiv degenerationis). regenerieren Vb. ‘wiederherstellen, auffrischen, erneuern, wieder wirksam machen’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. regenerāre ‘wieder erzeugen, von neuem hervorbringen’; zu lat. generāre (s. oben und ↗re-, s. d.). Regeneration f. ‘Wiederherstellung, Erneuerung, Rückgewinnung’, Entlehnung (18. Jh.) von gleichbed. frz. régénération (14. Jh.) oder unmittelbar zu lat. regenerāre neu gebildet in Anlehnung an spätlat. regenerātio (Genitiv regenerātiōnis) ‘Wiedergeburt’. regenerativ Adj. ‘durch Wiedergewinnung, durch Erneuerung entstehend oder entstanden’ (19. Jh.).

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
erneuerbar · nachwachsend · regenerativ

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bremssystem Energie Energieanlage Energieart Energieentwicklung Energieerzeugung Energieform Energiegewinnung Energiekonzept Energienutzung Energieprojekt Energiequelle Energiesystem Energietechnik Energietechnikum Energietechnologie Energieträger Energieversorgung Energiewirtschaft Kraftstoff Medizin Quelle Strom Stromerzeugung Stromquelle dezentral erzeugt fossil rationell umweltfreundlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›regenerativ‹.

Zitationshilfe
„regenerativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/regenerativ>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regenerationsphase
regenerationsfähig
Regeneration
Regenerat
Regendusche
Regenerativverfahren
Regenerator
regenerierbar
regenerieren
Regenerierung