regnerisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungreg-ne-risch (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

zu Regen neigend, mit häufigen Regenfällen
Beispiele:
ein regnerischer Tag, Herbstabend, Sommer
regnerisches Wetter
der Himmel ist grau und regnerisch
es war trübe und regnerisch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Regen · regnen · regnerisch · Regenbogen · Regenpfeifer · Regenwurm · Regenschirm
Regen m. ‘atmosphärischer Niederschlag in Tropfen’, ahd. regan (8. Jh.), mhd. regen, asächs. regan, regin, mnd. rēgen, mnl. rēghen, rein, reen, nl. regen, afries. rein, aengl. regn, engl. rain, anord. schwed. regn, got. rign, germ. *regna-, *regnō-. Herkunft unbekannt. Ein nur auf das Germ. beschränktes Wort? Vom Substantiv abgeleitet regnen Vb. ‘als Regen fallen, Regen geben’, ahd. reganōn (8. Jh.), mhd. regenen, mnd. mnl. rēgenen, nl. regenen, aengl. regnian, engl. to rain, anord. schwed. regna sowie anord. rigna, got. rignjan. regnerisch Adj. (17. Jh.), frühnhd. regnicht, regnig, mhd. regenic. Regenbogen m. ahd. reganbogo (10. Jh.), mhd. regenboge, mnd. rēgen(s)bōge, mnl. rēghenbōghe, nl. regenboog, aengl. rēnboga, engl. rainbow, anord. regnbogi, schwed. regnbåge. Regenpfeifer m. Vogel, der seinen Ruf besonders bei (bevorstehendem) Regen hören lassen soll (18. Jh.). Regenwurm m. ahd. reganwurm (um 900), mhd. regenwurm, aengl. rengwyrm; so benannt, weil dieser Wurm nach Regenfall das Erdreich verläßt und auf dem Erdboden anzutreffen ist. Regenschirm m. (Anfang 18. Jh.) für (auch ins Dt. entlehntes) frz. parapluie, gebildet analog älterem Sonnenschirm (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
feucht · ↗nass · regnerisch · ↗verregnet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dezembertag Frühlingstag Herbstabend Herbsttag Herbstwetter Märztag Nachmittag Novembertag Septembertag Sommertag Sonntagmorgen Sonntagnachmittag Wetter Wintertag Witterung bedeckt bewölken bewölkt kalt kühl mild nasskalt neblig schwül stürmisch trüb unbeständig wechselhaft windig wolkig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›regnerisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An diesen regnerischen Tagen ist an den Stränden wenig los.
Die Zeit, 04.08.2012, Nr. 31
Oder will er wirklich nur ein Zimmer in dieser regnerischen Nacht?
Süddeutsche Zeitung, 25.04.1994
Es war ein kühler, regnerischer Morgen, und sie blieb allein.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 445
Nun aber, nach der unfreiwilligen Odyssee, übersättigt von regnerischer Romantik, benötigte ich, hundemüde, wie ich war, nichts als einen Teller warmen Essens.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 378
Es ist ein regnerischer Tag, die Wolken hängen über der Stadt dick, fast gelb.
Zeitler, Andreas: Eines Mannes beste Zeit. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 68
Zitationshilfe
„regnerisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/regnerisch>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Regner
regnen
Reglungstechnik
Reglung
Reglosigkeit
regranulieren
Regredient
regredieren
Regress
Regress-Schuld