Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

regressiv

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung re-gres-siv
Herkunft vgl. gleichbedeutend régressiffrz
eWDG

Bedeutung

rückschreitend, rückgreifend
a)
Logik von den Wirkungen zu den Ursachen, vom Bedingten zur Bedingung zurückgehend
b)
Jura im Sinne eines Regresses
Beispiel:
regressive Forderungen, Schulden
c)
Sprachwissenschaft
Beispiel:
die regressive Assimilation (= Angleichung eines Lauts an den vorangehenden)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Regreß · regressiv · Regression
Regreß m. ‘Ersatzanspruch, Rückgriff auf den Hauptschuldner’ (1. Hälfte 18. Jh.), ‘das Zurückgehen von der Wirkung zur Ursache’ (um 1900), älter ‘Rücknahmerecht’ (1. Hälfte 16. Jh.), entlehnt aus lat. regressus ‘Rückkehr, Rückgang’, in der Rechtssprache spätlat. ‘Ersatzanspruch’, Abstraktbildung zu lat. regredī (regressus sum) ‘zurückgehen’; vgl. lat. gradī ‘Schritte machen, schreiten’. – regressiv Adj. ‘zurückgreifend, rückläufig, rückschrittlich, von der Wirkung auf die Ursache zurückgehend’ (Mitte 19. Jh.), Bildung zum Substantiv, wohl unter Einfluß von gleichbed. frz. régressif (entstanden als Gegenwort zu progressiv, s. d., frz. progressif). Regression f. ‘Rückgang, rückläufige Entwicklung, Rückfall in frühere Entwicklungsstufen’, gelehrte Entlehnung (1. Hälfte 20. Jh., als Gegenwort zu Progression), entsprechend gleichbed. frz. régression (2. Hälfte 19. Jh., zuvor ‘Wiederholung einer Stilfigur’, 18. Jh.), aus lat. regressio (Genitiv regressiōnis) ‘Rückkunft, Rückkehr, Wiederholung eines Wortes’.

Thesaurus

Synonymgruppe
regressiv · rekursiv · zurückgehend · zurücklaufend

Typische Verbindungen zu ›regressiv‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›regressiv‹.

Verwendungsbeispiele für ›regressiv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der schier unbegrenzten Freiheit der Initiative stand ein System regressiver Kontrollen gegenüber. [Heuß, Alfred: Hellas. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 3782]
Dummerweise gefällt sich ihr Regisseur in der gleichen regressiven Pose. [Die Zeit, 09.02.1996, Nr. 7]
Es sei nicht möglich gewesen, die regressiven Tendenzen in der ukrainischen Wirtschaft zu stoppen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]]
Dies signalisierte den Übergang von einer defensiven zur offensiven Haltung gegenüber dem regressiven Potential des Vorhabens. [Die Zeit, 07.03.1986, Nr. 11]
Man möchte diesen Schluss fast versöhnlich nennen, wäre er nicht so schauderhaft regressiv. [Süddeutsche Zeitung, 02.05.2003]
Zitationshilfe
„regressiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/regressiv>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
regredieren
regranulieren
regnerisch
regnen
reglos
regresspflichtig
regsam
regularisieren
regulativ
regulatorisch