Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

regsam

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung reg-sam
Wortzerlegung regen -sam
Wortbildung  mit ›regsam‹ als Erstglied: Regsamkeit
eWDG

Bedeutung

rege, rührig, beweglich
Beispiele:
ein regsamer Mensch
ihre regsamen Hände
einen regsamen Geist haben
jmd. ist trotz seines Alters noch sehr regsam
geistig, politisch regsam sein
Das Regsame, Lebendige, das von dieser Frau ausging [ Feuchtw.Tag119]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

regen · rege · regsam · aufregen · erregen
regen Vb. ‘eine leichte Bewegung machen’, reflexiv ‘sich leicht bewegen, sich rühren, tätig sein, spürbar werden’, mhd. regen ‘in Bewegung setzen, aufrichten, erregen, erwecken’, reflexiv ‘sich leicht bewegen’ ist das Kausativum (eigentlich ‘ragen machen’) zu einem starken, im Nhd. untergegangenen Verb mhd. regen ‘emporragen, sich erheben, steif, gestreckt sein, starren’. Als verwandt kann man (auf Grund der Lautverhältnisse) wohl Rahe, Ruck, rücken und vielleicht auch Reck (s. d.) ansehen. Außergerm. Anknüpfungen fehlen. Lit. réklēs (Plur.) ‘Stangengerüst’, das man zur Rekonstruktion einer Wurzel ie. *rek- ‘emporragen, Stange’ heranzieht, ist falsche Schreibung für das in einen anderen etymologischen Zusammenhang gehörende lit. ríekles (vgl. Fraenkel 2, 729). – rege Adj. ‘munter, lebhaft, rüstig, betriebsam’, Ableitung (Anfang 16. Jh.) vom Verb; zunächst nur prädikativ, attributiver Gebrauch seit dem 18. Jh. regsam Adj. ‘rührig, beweglich’ (18. Jh.). aufregen Vb. ‘in Erregung versetzen’, reflexiv ‘in Erregung geraten’, mhd. ūfregen. erregen Vb. ‘unruhig machen, reizen, hervorrufen, bewirken’, mhd. erregen.

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) unruhiger Geist (sein) · immer in Aktion · immer in Bewegung · nicht stillsitzen können · nimmermüde · quirlig · rastlos · rege · regsam · ruhelos  ●  Hummeln im Hintern haben  ugs. · Pfeffer im Hintern haben  ugs. · keine Ruhe im Hintern (haben)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›regsam‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›regsam‹.

Musikdrucker Regionalisierung geistig

Verwendungsbeispiele für ›regsam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Schule wurde nicht besucht, in allem unterrichtete der geistig überaus regsame Vater seine Kinder selbst. [Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 30311]
Denn Regsam sei das Instrument, mit dem die Stadt den tatsächlichen Bedarf sozialer Leistungen vor Ort feststellen könne. [Süddeutsche Zeitung, 22.11.2002]
Fest gelegt habe die Stadt auch die Strukturen bei Regsam. [Süddeutsche Zeitung, 13.08.1999]
Als Frau ist sie mimisch regsamer und holt entsprechend mehr aus ihren Gästen heraus. [Der Tagesspiegel, 17.08.2003]
Der gute Überblick, den man durch Regsam gewinnen könne, ermögliche auch eine gute sozialpolitische Steuerung. [Süddeutsche Zeitung, 31.03.2003]
Zitationshilfe
„regsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/regsam>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
regresspflichtig
regressiv
regredieren
regranulieren
regnerisch
regularisieren
regulativ
regulatorisch
regulierbar
regulieren