regulativ

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung re-gu-la-tiv
Herkunft Latein
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich ein Regulativ darstellend; regulierend, normend
2.
Biologie, Medizin die Regulation betreffend

Typische Verbindungen zu ›regulativ‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›regulativ‹.

Verwendungsbeispiele für ›regulativ‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In diesem Konflikt stellen gesetzliche Regelungen das notwendige Regulativ dar. [Der Tagesspiegel, 20.08.2001]
Das beschlossene Regulativ ist in Druck zu geben und allen Vertrauenspersonen zur besseren Orientierung zu übersenden. [Baader, Ottilie: Ein steiniger Weg, Lebenserinnerungen einer Sozialistin. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 23078]
Ursprünglich wurde das Medikament nichtschwangeren Frauen als Regulativ beim Ausbleiben der monatlichen Regelblutung verschrieben, aber auch zum Schwangerschaftstest verwendet. [o. A. [hll.]: Duogynon. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]]
Allerdings ist diese Idee keine Idee im Kantischen Sinne, gleichzeitig regulativ und unendlich entfernt. [Die Zeit, 05.03.1998, Nr. 11]
Die von der praktischen Konkordanz prätendierte harmonisierende Wirkung ist nicht mehr als eine regulative Idee. [Die Zeit, 02.02.2007 (online)]
Zitationshilfe
„regulativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/regulativ>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
regularisieren
regsam
regresspflichtig
regressiv
regredieren
regulatorisch
regulierbar
regulieren
regulinisch
regulär