reichhaltig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungreich-hal-tig (computergeneriert)
Wortzerlegungreichhaltig
Wortbildung mit ›reichhaltig‹ als Erstglied: ↗Reichhaltigkeit
eWDG, 1974

Bedeutung

vieles bringend, bietend
Beispiele:
eine reichhaltige Mahlzeit
ein reichhaltiges Programm
eine reichhaltige Sammlung
ein reichhaltiges Lager, Sortiment, Angebot
wie er die reichhaltigsten (= ergiebigsten) Adern ... entdeckt [E. T. A. Hoffm.Serapionsbrüder3,244]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

reich · anreichern · bereichern · reichlich · Reichtum · reichhaltig
reich Adj. ‘wohlhabend, vermögend, mit vielen wertvollen Dingen ausgestattet, kostbar, reichlich, großzügig, ergiebig, gehaltvoll, umfassend’. Die ja-Stämme ahd. rīhhi (8. Jh.), mhd. rīch(e) ‘von hoher Abkunft, vornehm, edel, mächtig, gewaltig, viel besitzend, reich’, asächs. rīki ‘mächtig, gewaltig, reich’, mnd. rīk(e), mnl. rīke, nl. rijk, afries. rīk(e), aengl. rīce, engl. rich ‘reich’ und (aus einem i-Stamm umgebildetes) anord. rīkr ‘reich, mächtig’, schwed. rik ‘reich’ (vgl. dazu als ja- oder i-Stamm vorauszusetzendes got. reikeis oder reiks ‘mächtig’) werden als Ableitungen von einem Substantiv germ. *rīk- ‘Herrscher, Fürst, König’, überliefert in got. reiks ‘Herrscher, Obrigkeit’, betrachtet, wofür Entlehnung aus dem Kelt. angenommen wird (zu anderen Deutungsversuchen s. ↗Reich). Die ursprüngliche Bedeutung ‘königlich, fürstlich, von vornehmer Abstammung’ entwickelt sich über ‘vornehm, mächtig’ (so noch im Frühnhd.) zu ‘wohlhabend, begütert’; reich wird damit Gegenwort von arm. Häufig als Grundwort in Adjektivkomposita, vgl. erfolg-, ertrag-, fett-, fisch-, geist-, hilf-, lieb-, ruhm-, sieg-, sinn-, tugend-, wald-, wortreich; ursprünglich auch mit genitivischem ersten Glied entsprechend der Rektion von reich, vgl. einfalls-, freuden-, gnaden-, segensreich. anreichern Vb. ‘reicher machen, bereichern, den Gehalt an bestimmten Bestandteilen erhöhen’ (17. Jh.), bereichern Vb. ‘reicher, größer machen’, reflexiv ‘sich auf Kosten anderer einen Gewinn verschaffen’ (um 1600), beide zum Komparativ reicher gebildet; vgl. älteres bereichen, mhd. berīchen ‘reich machen’. reichlich Adj. ‘in großer, ausreichender Menge, sehr viel, mehr als, ziemlich’, ahd. rīhlīh ‘mächtig, gewaltig, königlich’ (9. Jh.), mhd. rīchelich, rīlich ‘reich, reichlich, herrlich, kostbar, freigebig’. Reichtum m. ‘großes Vermögen, bedeutender Besitz, Pracht, Fülle’, ahd. rīhtuom ‘Herrschaft, Macht, Herrschsucht, Reichtum’ (9. Jh.), mhd. rīchtuom; vgl. asächs. rīkidōm ‘Herrschaft, Macht, Reichtum’, aengl. rīcedōm ‘Herrschaft’. reichhaltig Adj. ‘vieles enthaltend, darbietend’ (Anfang 18. Jh.), zuvor reichhalt (17. Jh.), ursprünglich als Ausdruck des Berg- und Hüttenwesens von Erzen, die reichen Gehalt an Edelmetall haben.

Thesaurus

Synonymgruppe
ausführlich · ↗ausgiebig · ↗eingehend · ↗enzyklopädisch · ↗extensiv · reichhaltig
Synonymgruppe
ausführlich · ↗ausgiebig · ↗opulent · reichhaltig · ↗reichlich · ↗üppig
Synonymgruppe
gehaltvoll · ↗kalorienreich · ↗nahrhaft · nährend · ↗nährstoffreich · reichhaltig · sättigend  ●  ↗mächtig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
haufenweise · im Überfluss · in großer Zahl · ↗massenhaft · ↗massenweise · reich · reichhaltig · ↗reichlich · ↗reihenweise · ↗unbegrenzt · ↗unzählig · ↗viel · vielzählig · ↗waggonweise · ↗zahlreich · ↗üppig  ●  ↗abundant  geh. · eine Menge Holz  ugs., fig. · ↗en masse  geh., franz. · in Hülle und Fülle  ugs. · in rauen Mengen  ugs. · ↗massig  ugs. · wie Sand am Meer  ugs. · ↗zuhauf  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
grenzenlos · ↗mannigfaltig · reichhaltig · ↗unüberschaubar · ↗verschiedenartig · ↗vielfältig · ↗zahlreich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angebot Anschauungsmaterial Ausstattung Bebilderung Bibliographie Bildmaterial Buffet Büfett Büffet Erfahrungsschatz Fauna Freizeitangebot Frühstück Frühstücksbuffet Frühstücksbüfett Fundus Kulturangebot Kulturprogramm Literaturverzeichnis Nahrungsangebot Quellenmaterial Rahmenprogramm Repertoire Serienausstattung Sortiment Speisekarte Warenangebot bebildert Ölvorkommen überaus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›reichhaltig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings schwamm er dann in einer doch sehr reichhaltigen Sauce.
Der Tagesspiegel, 08.09.2002
Die Box fällt zunächst durch ihre reichhaltige Ausstattung bei vergleichsweise günstigem Preis auf.
C't, 2001, Nr. 12
Die Ornamentik gewisser langsamer Sätze ist außerordentlich mannigfaltig und reichhaltig.
Boulay, Laurence: Guillemain. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 35668
Der Inhalt ist äußerst reichhaltig und berücksichtigt alle Gebiete des Handels.
Penndorf, Balduin: Die Berufsausbildung und Weiterbildung des Kaufmanns, Stuttgart: Violet [1912], S. 36
Sie ist nicht nur die reichhaltigste, sondern auch kritisch wertvollste P.
Bertholet, A. u. Roberts, B. J.: Polyglotten. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 26659
Zitationshilfe
„reichhaltig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/reichhaltig>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
reichgeschnitzt
reichgeschmückt
reichgeformt
Reichensteuer
reichen
Reichhaltigkeit
reichlich
Reichlichkeit
Reichsabgabenordnung
Reichsabt