rein

Grammatik Adjektiv
Aussprache  [ʀaɪ̯n]
Wortbildung  mit ›rein‹ als Erstglied: ↗Reindruck · ↗Reineinkommen · ↗Reinemachefrau · ↗Reinerhaltung · ↗Reinerlös · ↗Reinertrag · ↗Reinerträgnis · ↗Reingewinn · ↗Reinheit · ↗Reinkultur · ↗Reinmachefrau · ↗Reinschrift · ↗Reinvanillin · ↗rein fegen · ↗rein halten · ↗rein machen · ↗reinemachen · ↗reinerbig · ↗reineweg · ↗reinfegen · ↗reingolden · ↗reinhalten · ↗reinleinen · ↗reinlich · ↗reinmachen · ↗reinrassig · ↗reinseiden · ↗reinsilbern · ↗reinwaschen · ↗reinweg · ↗reinweiß · ↗reinwollen
 ·  mit ›rein‹ als Letztglied: ↗artrein · ↗astrein · ↗besenrein · ↗blütenrein · ↗engelrein · ↗engelsrein · ↗fährtenrein · ↗glockenrein · ↗hasenrein · ↗hochrein · ↗kantenrein · ↗klangrein · ↗lautrein · ↗lupenrein · ↗naturrein · ↗rasserein · ↗sittenrein · ↗sortenrein · ↗sprachrein · ↗stilrein · ↗stubenrein · ↗sündenrein · ↗tonrein · ↗tugendrein · ↗unrein · ↗vokalrein · ↗zimmerrein
 ·  mit ›rein‹ als Binnenglied: ↗Rassenreinzucht · ↗Rassereinzucht
Mehrwortausdrücke blütenreine Weste · ↗die Luft ist rein · ↗jmdm. reinen Wein einschenken · ↗mit jmdm., etw. im Reinen sein · ↗reine Weste · ↗reiner Hohn · ↗reinster Hohn
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
ohne fremdartige Bestandteile, ungemischt, unverfälscht
a)
von Stoffen, Materialien
Beispiele:
der Ring ist aus reinem Gold, Silber
eine Säule, Tischplatte aus reinem Marmor
ein Kleid aus reiner Seide (= ein Kleid aus Naturseide)
ein Pullover aus reiner Wolle
der Stoff, das ist rein, reines Leinen
Chemieeinen Stoff chemisch rein darstellen, herstellen
ein Diamant von reinem, reinstem Wasser (= von großem Glanz, Feuer)
der Himmel darüber von einem reinen (= ungetrübten) Blau [ DürrenmattVersprechen201]
Mit der qualitativen Spektralanalyse können wir ohne chemische Einwirkung feststellen, ob ein Stoff rein ist[.] [ Wissenschaft und Fortschritt1957]
übertragen
Beispiele:
umgangssprachlicher ist ein Forscher, Theoretiker, Komödiant von reinstem Wasser (= von besonderer, deutlichster Ausprägung)
die reine Wahrheit sagen
umgangssprachliches war keine reine (= ungetrübte) Freude, ihm zuzuhören
b)
von Lebensmitteln
Beispiele:
reiner Orangensaft, Zitronensaft, Traubensaft
reines Weizenmehl, Schmalz
reiner Bohnenkaffee, Alkohol, Wein
daß sie noch ein Töpfchen reine Butter […] in ihrem Bündel hatte [ FalladaMurkelei114]
übertragen
Beispiel:
jmdm. reinen Wein einschenken (= jmdm. unverhohlen den wahren Sachverhalt mitteilen)
c)
von Tönen
Beispiele:
die Geige hat einen reinen Ton, Klang
ein reiner Glockenton
rein singen
reine Kinderstimmen
reine Intervalle wie Quarten, Quinten, OktavenZDL
diese reinen, klaren Klänge [der Musik] bekamen eine wunderbare Trostgewalt [ HartungWunderkinder192]
die Herdenglöckchen, die im Harz so lieblich, klar und rein gestimmt sind [ HeineHarzreise3,49]
d)
fehlerfrei, akzentlos
Beispiele:
er spricht ein reines Deutsch
er hat eine reine Aussprache
einen Vokal rein aussprechen
e)
Beispiel:
der Hund, das Pferd ist von reiner Rasse, Abstammung (= ist reinrassig)
f)
Beispiele:
der reine Gewinn beträgt mehrere tausend Euro (= der Gewinn nach Abzug aller Ausgaben, Unkosten beträgt mehrere tausend Euro)
es bleibt ein reiner Überschuss von hundert Euro
eine reine Flugzeit von 3 Stunden (= Flugzeit ohne Ab-, Anfahrt und Abfertigung)
2.
Beispiele:
reine (= theoretische) und angewandte Chemie, Mathematik
Vorstellungen über den Aufbau der Materie, die aus der reinen Physik stammen [ Urania1965]
3.
ohne Berücksichtigung anderer Gesichtspunkte, Möglichkeiten, ausschließlich
Beispiele:
das ist reine Theorie
vom reinen juristischen Standpunkt aus
rein verstandesmäßig urteilen
etw. rein mechanisch tun
das ist eine rein persönliche, private Angelegenheit
wobei rein formale mathematische Operationen eine stets bedeutendere Rolle spielen [ PlanckWeltbild14]
was er von der Erschaffung der Welt sagte, war rein naturwissenschaftlich [ RennKindheit148]
4.
umgangssprachlich abgeblasst; verstärkend
Grammatik: meist im Superlativ
Beispiele:
er ist der reinste Tyrann
das ist hier das reinste Narrenhaus
du bist der reinste Glückspilz
das ist ja der reinste Roman (= merkwürdig, märchenhaft)
es war das reinste Wunder (= unfassbar, nicht zu erwarten), dass er den Unfall überlebt hat
sie ist noch ein reines (= richtiges) Kind
Deine Treppe ist ja die reinste Leiter, so steil[.] [ L. FrankMännerquartett1,339]
a)
nur, nichts (anderes) als
Beispiele:
sie hat aus reiner Höflichkeit nicht widersprochen
sie hat aus reiner Gutmütigkeit zugesagt
sie haben es aus reinem Übermut, reiner Dummheit, Einfalt getan
aus reiner Schikane, Bequemlichkeit
seine Ahnungslosigkeit war eine reine Komödie, war reines Theater
das ist reine Erpressung, Verleumdung, Phantasie, Erfindung
das war reines Glück, ein reiner Zufall
rein durch Zufall habe ich davon erfahren
rein aus Neugierde bin ich hingegangen
es handelt sich um eine reine Formalität, Formsache
b)
glatt, absolut
Beispiele:
das ist reiner Wahnsinn, reine Unvernunft, reiner Unsinn, was du da vorhast
es war rein, der reinste Hohn
das hast du rein aus der Luft gegriffen (= erfunden)
es ist mir rein unmöglich, heute zu kommen
ich habe es rein vergessen
die Krankheit ist rein (wie) weggeblasen
wir haben rein alles aufgegessen
c)
geradezu
Beispiele:
er ist rein verrückt, toll, verdreht, närrisch
er ist rein des Teufels
es ist rein wie verhext
saloppes ist rein zum Verzweifeln, Tollwerden, Verrücktwerden
landschaftlichman könnte rein (= fast) glauben, dass …
d)
überhaupt
Beispiele:
es ist rein gar nichts mehr mit ihm anzufangen
du weißt auch rein gar nichts
das geht dich rein gar nichts an
es ist rein nichts dabei herausgekommen
er denkt rein nur ans Arbeiten
5.
frei von Schmutz, sauber
Beispiele:
reine Wäsche, ein reines Hemd anziehen
sie hat sich eine reine Schürze umgebunden
ein reines Handtuch nehmen
rein gekleidet sein
das darfst du nur mit reinen Händen anfassen
ein reines Gefäß benutzen
Seemannssprache rein Schiff (= Kommando zum Säubern des Schiffes)
Seemannssprache rein Deck machen
etw. ins Reine schreiben (= etw. in endgültiger Fassung fehlerlos und sauber abschreiben)
das Wasser des Brunnens ist rein
eine reine Quelle
nach dem Regen ist die Luft rein
die Luft rein halten (= nicht durch Abgase verunreinigen)
er hat sich in der reinen Seeluft gut erholt
Und sein Kragen war auch am Sonntag nicht rein[.] [ BrechtDreigroschenoperI 3]
Unversehens suchte ich einen reinen Bogen Papier[.] [ G. KellerGr. Heinrich4,608]
a)
bildlich
Beispiele:
er hat keine reine Weste (= ist nicht ohne Schuld)
umgangssprachlichdie Luft ist rein (= niemand ist in der Nähe und horcht)
sie hat eine reine Haut, einen reinen Teint (= eine Haut, einen Teint ohne Flecken, Pickel)
b)
bildlich
Beispiel:
umgangssprachlich reinen Mund halten (= nichts ausplaudern)
6.
umgangssprachlich ins Reine, im Reinen (= in Ordnung)
Beispiele:
etw. ins Reine bringen
ich muss sehen, dass die Sache endlich ins Reine kommt
mit jmdm. ins Reine kommen (= sich mit jmdm. verständigen, einigen)
ich muss erst mit mir (selbst) ins Reine kommen (= erst selbst klare Vorstellungen gewinnen)
ich bin damit noch nicht im Reinen (= bin mir noch nicht klar darüber)
reinen Tisch machen (= klare Verhältnisse schaffen)
Es gibt doch Dinge, worüber man nie ins reine kommt[.] [ FontaneIrrungenI 3,151]
allein er war nun mit seinem Gewissen im reinen [ G. KellerVerlor. Lachen6,537]
7.
unbelastet von Schuld
Beispiele:
sein Gewissen ist rein
er hat kein reines Gewissen
er hat die reinsten (= besten, selbstlosesten) Absichten
Die Bank selber müsse rein dastehen[.] [ BrechtDreigroschenroman359]
gehoben unverdorben, edel
Beispiele:
eine reine Gesinnung, Liebe
ich liebe ihn sehr […] weil er reinen Herzens ist [ FontaneStechlinI 5,180]
wo die schmutzigen Witze der Kollegen einen daran erinnerten, daß man selbst rein geblieben war [ BöllBillard6]
Er wußte nun wirklich nicht mehr, ob sie die reinste Frau, der er jemals begegnet, oder vielleicht eine verschmitzte kleine Heuchlerin war[.] [ BahrHimmelfahrt217]
wie darfst du daran denken, Pescara, unsere reine und heilige Sache […] zu beflecken [ C. F. Meyer4,213]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rein · Reinheit · reinigen · Reinigung · bereinigen · Bereinigung · verunreinigen · Verunreinigung · reinlich · Reinlichkeit
rein Adj. ‘ohne fremdartige Bestandteile, unvermischt, unverfälscht, frei von Schmutz, sauber, frisch gewaschen, unberührt, keusch, vollkommen, fehlerlos’, ahd. (h)reini (8. Jh.), mhd. rein(e), asächs. hrēni, mnd. rein, mnl. reine, rēne, nl. rein, afries. (h)rēne, anord. hreinn, schwed. ren, got. hrains. Mit dem Suffix ie. -ni- gebildetes germ. *hraini- ist verwandt mit ahd. (h)rītara (um 800), mhd. rīter, nhd. (obd.) Reiter ‘Sieb’, aengl. hridder, hriddel, engl. riddle ‘Sieb’ und außergerm. mit griech. krī́nein (κρίνειν) ‘scheiden, trennen, unterscheiden, sichten, urteilen, entscheiden’, lat. cernere (aus *crin-) ‘sichten, scheiden, sondern, unterscheiden, entscheiden’, crībrum ‘Sieb, Durchschlag’, air. criathar (aus *krē̌itro-) ‘Sieb’. Auszugehen ist von ie. *(s)kerī̌-, *(s)krē̌i-, *(s)krī̌- ‘schneiden, scheiden’, einer Form der unter ↗scheren1 (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *(s)ker(ə)- ‘schneiden’. Im heutigen Sprachgebrauch bedeutet rein vor allem ‘nicht schmutzig, sauber’ und ‘unverfälscht’; in Teilen der Schweiz und Rheinfrankens noch erhalten im Sinne von ‘fein gemahlen, gesiebt’ (von Mehl, Zucker, Sand u. dgl.). Reinheit f. ‘Sauberkeit, Klarheit, Lauterkeit, Unschuld’ (17. Jh.), anfangs konkurrierend mit Reinlichkeit (s. unten) und (dem zu Anfang des 19. Jhs. untergegangenen) Reinigkeit, mhd. reinecheit, reinekeit, reinikeit, ahd. in un(h)reinigheit ‘Unreinheit’ (11. Jh.). reinigen Vb. ‘säubern’, mhd. reinegen, rein(i)gen, abgeleitet von mhd. reinec, reinic ‘rein’; vgl. ahd. (h)reinen (8. Jh.), (h)reinōn (9. Jh.), mhd. reinen, asächs. hrēnian, hrēnon, got. hrainjan. Dazu Reinigung f. mhd. reinegunge, reinigunge. bereinigen Vb. ‘ins reine, in Ordnung bringen, beilegen, klären’ und Bereinigung f. (beide 15. Jh.). verunreinigen Vb. ‘beschmutzen, schmutzig machen’ (15. Jh.); vgl. mhd. verunreinen; Verunreinigung f. (15. Jh.). reinlich Adj. ‘sauber, ordentlich’, mhd. reinlich; Reinlichkeit f. ‘Sauberkeit, Genauigkeit, Sorgfalt’ (16. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›rein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rein‹.

Zitationshilfe
„rein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rein#1>, abgerufen am 21.06.2021.

Weitere Informationen …

rein

Grammatik Adverb
Aussprache [ʀaɪ̯n]
Grundformen herein, ↗hinein
Ungültige Schreibung ’rein
Wortbildung  mit ›rein‹ als Grundform: ↗rein-

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. herein, hinein
    2. hinein
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
herein, hinein
Grammatik: räumlich
Beispiele:
rein in die gute Stube!
man hörte den Lärm bis ins Haus rein
rein mit euch ins Bett, ins Wasser!
hinein
Grammatik: zeitlich
Beispiele:
bis in den Tag rein schlafen
bis in die Nacht rein arbeiten

Typische Verbindungen zu ›rein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rein‹.

Verwendungsbeispiele für ›rein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und was tut deine Mutter da rein, in das Essen?
Die Zeit, 04.11.2013, Nr. 44
Dies war eine rein akademische Frage, auch im Verständnis der polnischen Führung.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 178
Es ist an der Zeit, wieder an reinere Luft zu gelangen.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 3, Berlin: Aufbau-Verl. 1956, S. 248
Nur mitunter vernehmen wir einen Protest gegen das rein schulmäßige Dichten.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 464
Und damit wir in der Welt geachtet werden, müssen wir zunächst zu Haus gründlich rein machen.
Tucholsky, Kurt: Wir Negativen. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919]
Zitationshilfe
„rein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rein#2>, abgerufen am 21.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reimwort
Reimspruch
Reimschmied
Reimprosa
reimportieren
rein fegen
rein halten
rein machen
rein-
Reinaluminium