Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

reinemachen

Grammatik Verb
Nebenform reinmachen, rein machen
Worttrennung rei-ne-ma-chen ● rein-ma-chen ● rein ma-chen
Wortzerlegung rein1 machen
Rechtschreibregeln § 34 (1.3), § 34 (2.1)
Wortbildung  mit ›reinemachen‹ als Erstglied: Reinemacherei
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich die Wohnung säubern, putzen
Beispiele:
ich will morgen reinemachen
jeden Sonnabend hat sie reinegemacht
ich bin beim Reinemachen
heute ist großes Reinemachen

Typische Verbindungen zu ›reinemachen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›reinemachen‹ und ›reinmachen‹.

Verwendungsbeispiele für ›reinemachen‹, ›reinmachen‹, ›rein machen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich musste ihn reinmachen, sonst hätte ich 80 Meter wieder zurücklaufen müssen ", sagte er mit einem Schmunzeln. [Die Zeit, 18.06.2012 (online)]
Sie verstehen wirklich nicht, warum sie das so sagen müssen; und sie machen vieles rein mechanisch. [Die Zeit, 22.03.1974, Nr. 13]
Aber reinmachen muß er die allein, da hilft ihm keiner. [Süddeutsche Zeitung, 27.07.1995]
Da bekommt man nicht so viele Chancen, und wenn man sie bekommt, dann muss man sie auch reinmachen. [Die Welt, 11.08.2003]
Man spielt 75 bis 80 Minuten hinten zu null – und vorne macht dann schon einer das Ding rein. [Bild, 20.09.2004]
Zitationshilfe
„reinemachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/reinemachen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
reine Weste
reinbuttern
reinbringen
reinbeißen
rein-
reinen Tisch machen
reiner Hohn
reinerbig
reineweg
reinfallen