reinemachen

GrammatikVerb
Nebenform reinmachen, rein machen · Verb
Worttrennungrei-ne-ma-chen ● rein-ma-chen ● rein ma-chen (computergeneriert)
Wortzerlegungreinmachen
Rechtschreibregeln§ 34 (1.3), § 34 (2.1)
Wortbildung mit ›reinemachen‹ als Erstglied: ↗Reinemacherei
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich die Wohnung säubern, putzen
Beispiele:
ich will morgen reinemachen
jeden Sonnabend hat sie reinegemacht
ich bin beim Reinemachen
heute ist großes Reinemachen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ball Chance Ding Dinger Elfer Elfmeter Kugel Tor Torchance Training du ich machen mal vorne

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›reinemachen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da bekommt man nicht so viele Chancen, und wenn man sie bekommt, dann muss man sie auch reinmachen.
Die Welt, 11.08.2003
Wir haben unsere Chancen nicht genützt, die müssen wir reinmachen.
Der Tagesspiegel, 18.11.2000
Roy, ich lege dir einen auf, dann machst du ihn für dein Baby rein.
Bild, 23.11.1999
Kurze Zeit danach machte die Frau rein, und zuletzt kam sie auch an die kleine Tür.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21527
Axel hat pro Kilo 100 Gramm H für sich abgezweigt und 100 Gramm Dreck reingemacht.
Der Spiegel, 07.11.1988
Zitationshilfe
„reinemachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/reinemachen>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reinemachefrau
Reineke Fuchs
Reineke
Reineinkommen
Reineclaude
Reinemacherei
reinerbig
Reinerbigkeit
Reinerhaltung
Reinerlös