Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

reinfallen

Grammatik Verb
Worttrennung rein-fal-len
Wortzerlegung rein- fallen
Rechtschreibregeln § 34 (1.2), § 34 (2.2)
Wortbildung  mit ›reinfallen‹ als Grundform: Reinfall
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
hereinfallen, hineinfallen
Beispiel:
passt auf, dass ihr nicht in das Loch reinfallt!
2.
betrogen, getäuscht werden, den Schaden, Nachteil haben
Beispiele:
dabei bin ich schön reingefallen
auf etw., jmdn. reinfallen (= einer Sache, jmdm. ungerechtfertigtes Vertrauen schenken und dadurch Schaden haben)

Thesaurus

Synonymgruppe
(einer Sache / jemandem) aufsitzen  ●  (auf etwas / auf jemanden) hereinfallen  ugs. · (auf etwas / auf jemanden) reinfallen  ugs. · (sich) hereinlegen lassen  ugs., variabel
Assoziationen
  • (sich) anlocken lassen · (sich) blenden lassen · (sich) einwickeln lassen · (sich) täuschen lassen · hereinfallen (auf)  ●  (jemandem) auf den Leim gehen  ugs., fig. · (jemandem) aufsitzen  ugs. · (sich) einseifen lassen  ugs., fig. · einer Täuschung erliegen  geh.
  • (etwas) unbesehen glauben · (etwas) wörtlich nehmen · (jemandem / einer Sache) Glauben schenken · ernst nehmen  ●  (jemandem etwas) glauben  Hauptform · (jemandem etwas) abkaufen  ugs., fig. · (jemandem etwas) abnehmen  ugs., fig. · für bare Münze nehmen  ugs. · gefressen haben  ugs., fig. · geschluckt haben  ugs., fig.
Synonymgruppe
(jemandem) auf den Leim gehen · in die Falle tappen  ●  den Köder schlucken  fig. · in die Falle gehen  Hauptform · (sich) ködern lassen  ugs. · anbeißen  ugs., fig. · hereinfallen (auf jemanden / etwas)  ugs. · reinfallen  ugs., norddeutsch
Assoziationen
  • betrogen worden sein · gelackmeiert (sein) · hereingefallen sein · verschaukelt worden sein · übel dran sein  ●  der Gelackmeierte sein  ugs. · gefickt sein  vulg. · reingefallen sein  ugs.
  • begaunern · hereinlegen · hinters Licht führen · über den Löffel balbieren · über den Löffel barbieren  ●  betrügen  Hauptform · anschmieren (Abschwächung)  ugs. · aufs Kreuz legen  ugs., fig. · bescheißen  derb · lackmeiern  ugs. · leimen  ugs. · linken  ugs. · über den Tisch ziehen  ugs., fig. · übers Ohr hauen  ugs.
  • nicht warnen  ●  ins offene Messer laufen lassen  fig.

Typische Verbindungen zu ›reinfallen‹ (berechnet)

Rentnerin da darauf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›reinfallen‹.

Verwendungsbeispiele für ›reinfallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da war ich schön reingefallen, und ich ärgerte mich heute zum ersten Mal. [Holtz-Baumert, Gerhard: Alfons Zitterbacke, Berlin: Kinderbuchverlag 1981 [1958], S. 22]
Dann sind die anderen reingefallen, weil sie auf der Wirkung sitzengeblieben sind, während er rechtzeitig abgesprungen ist. [o. A.: Die ökonomische Psychologie des Börsenspekulanten. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1985]]
Auf so was darf man nicht reinfallen, gerade nicht hier! [Die Zeit, 05.12.2011, Nr. 49]
Wer glaubt, was er sieht, ist vielleicht auf seine Ohren reingefallen. [Die Zeit, 18.12.2000, Nr. 51]
Erst wenn man erwachsener wird, fragt man sich, wie konntest du darauf nur reinfallen. [Süddeutsche Zeitung, 15.11.1995]
Zitationshilfe
„reinfallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/reinfallen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
reineweg
reinerbig
reiner Hohn
reinen Tisch machen
reinemachen
reinfegen
reinfizieren
reinfliegen
reinfuttern
reingehen