Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

reinwürgen

Grammatik Verb
Worttrennung rein-wür-gen
Wortzerlegung rein- würgen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
hineinwürgen
2.
jmdm. eine, eins reinwürgen (= gegen jmdn., dessen Verhalten, Vorgehen man als ärgerlich o. ä. empfindet, etwas unternehmen, was ihm unangenehm ist und seine Aktivitäten einschränkt)

Verwendungsbeispiele für ›reinwürgen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn mir jemand böse will, wird er mir sowieso einen reinwürgen. [Süddeutsche Zeitung, 29.03.1997]
Viele sind neidisch und wollen einem reichen Typen einen reinwürgen. [Bild, 07.12.2000]
Wer anklagt, könne nicht brillant sein, es sei denn, er sei zynisch oder wolle einem didaktisch einen reinwürgen. [Die Welt, 01.02.2001]
Wir können uns bei den Österreichern bedanken, dass sie uns einen reingewürgt haben. [Süddeutsche Zeitung, 15.01.2003]
Man braucht einen Platz, wo man das hinspucken kann, was man sich reingewürgt hat. [Süddeutsche Zeitung, 22.08.2000]
Zitationshilfe
„reinwürgen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/reinw%C3%BCrgen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
reinwollen
reinwerfen
reinweiß
reinweg
reinwaschen
reinziehen
reisefertig
reisefähig
reiselustig
reisen