reisen
GrammatikVerb · reiste, ist gereist
Aussprache
Worttrennungrei-sen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›reisen‹ als Erstglied: Reisekonzern · Reiserei · Reiserock · reiselustig
 ·  mit ›reisen‹ als Letztglied: abreisen · anreisen · ausreisen · davonreisen · durchreisen · einreisen · fortreisen · heimreisen · herreisen · herumreisen · hinreisen · mitreisen · nachreisen · umherreisen · umreisen · vorausreisen · wegreisen · weiterreisen · zureisen · zurückreisen
 ·  Ableitungen von ›reisen‹: bereisen · verreisen
 ·  formal verwandt mit: viel gereist · vielgereist · weit gereist · weitgereist
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
sich über eine größere Entfernung hinweg mit einem Verkehrsmittel von einem Ort an einen anderen begeben
Beispiele:
in die Berge, ins Gebirge, an die See, aufs Land, in einen Kurort, ans Schwarze Meer, in die Mongolei, nach der, auf die Krim, nach Italien reisen
er reist für einige Tage nach Warschau
wir reisen von Berlin (über Prag) nach Budapest
in die Ferien, in den Urlaub reisen
zu Verwandten, zu den Kindern, zur Messe reisen
ich reise heute, (erst) nächste Woche
morgen reisen wir!
wir sind Tag und Nacht, einen Tag und zwei Nächte gereist
bequem, beschwerlich, langsam, schnell, umständlich, allein, zu zweien, in Gesellschaft, mit einer Reisegesellschaft, Delegation reisen
mit dem Flugzeug, Schiff, Auto, Zug, mit der (Eisen)bahn reisen
per Anhalter reisen salopp
wir reisen erster, zweiter Klasse
im Liegewagen, Schlafwagen reisen
auf Schusters Rappen reisen (= zu Fuß wandern) umgangssprachlich, scherzhaft
ein reisender Handwerksbursche historisch
er reist (= ist Reisender) in Stoffen Kaufmannssprache, veraltend
in bestimmter Eigenschaft reisen
Beispiel:
geschäftlich, dienstlich reisen
2.
Reisen unternehmen, auf Reisen sein
Beispiele:
er ist in seinem Leben viel, weit gereist
er ist durch ganz Europa, durch die ganze Welt gereist
am liebsten möchte sie das ganze Jahr reisen
zum Vergnügen, zu Forschungszwecken, Studienzwecken reisen
3.
auf die dumme Tour reisen salopp etw. durch gespielte Ahnungslosigkeit, auf dummdreiste Art zu erreichen suchen
Beispiele:
auf die krumme Tour reisen (= etw. auf unlautere Art zu erreichen suchen)
Ich will's diesmal nicht mit Magenblutungen machen ... Ich reise diesmal auf Gallenkoliken [FalladaJeder stirbt36]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Reise · reisen · reisig · Reisiger
Reise f. ‘Fahrt von einem Ort zu einem anderen, der zeitweilige Aufenthalt dort’, ahd. reisa ‘Aufbruch, Zug, Fahrt’ (9. Jh.), mhd. reis(e) ‘Aufbruch, Zug, Reise, Kriegs-, Heereszug’, mnd. reise, mnl. reise, rēse, nl. reis, anord. (aus dem Mnd.) reisa, schwed. resa (germ. *reisō) steht ablautend zu einem im Frühnhd. untergegangenen starken Verb ahd. rīsan ‘(nieder)fallen’ (8. Jh.), mhd. rīsen ‘sich von unten nach oben bewegen, steigen, sich erheben, sich von oben nach unten bewegen, fallen’, asächs. rīsan ‘aufstehen’, mnd. mnl. rīsen ‘sich erheben, steigen, fallen’, nl. rijzen ‘steigen, sich erheben, aufgehen’, aengl. rīsan ‘aufstehen’, engl. to rise, anord. rīsa, got. urreisan ‘aufstehen, sich erheben’. Daneben begegnet (mit grammatischem Wechsel von s und r) ein schwach flektierendes Kausativum ahd. umbirēren ‘ergreifen, anfallen’ (um 900), anarēren ‘einschieben’ (10. Jh.), mhd. rēren ‘fallen machen oder lassen’, aengl. rǣran ‘aufrichten’, engl. to rear ‘erheben, aufrichten, errichten’ sowie anord. reisa ‘aufrichten, beginnen, erregen, büßen’, got. urraisjan ‘aufstehen machen, erwecken, aufregen, aufrichten’. Die genannten Formen gehören zu einer s-Erweiterung der unter ↗Ernst und ↗rinnen (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *er-, *or-, *r- ‘sich in Bewegung setzen, erregen, in die Höhe bringen (auch von Bewegung nach abwärts)’. Reise bedeutet also eigentl. ‘das Sich-Erheben, das Aufbrechen, Aufbruch’. reisen Vb. ‘eine Reise machen’, ahd. reisōn (9. Jh.), mhd. reisen ‘eine Reise tun, reisen, bes. einen Kriegszug unternehmen, ins Feld ziehen, plündern, rauben’, vom Substantiv abgeleitet. reisig Adj. ehemals ‘gewappnet, gerüstet’ (meist von berittenem Kriegsvolk), mhd. reisec, reisic ‘auf der Reise befindlich, zu Kriegszügen dienend, gerüstet, beritten’, mnd. mnl. reisich, zu mhd. reis(e) ‘Kriegszug’. Dazu die Substantivierung Reisiger m. im Mittelalter ‘berittener Krieger’, später ‘Landsknecht’, spätmhd. die reisegen, reisigen Plur. ‘Krieger, Reiter’.
OpenThesaurus (09/2016)

Thesaurus

Synonymgruppe
unterwegs sein · verreisen · wegfahren  ugs.
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er lässt jedoch nicht nur Gäste bei sich übernachten; er reist vor allem selbst.
Die Zeit, 15.06.2007, Nr. 25
Die Spur führt nach Singapur, doch Schneider reist versehentlich nach China.
Der Tagesspiegel, 25.01.2005
Ich reise ebensoviel wie sie, obwohl ich eigentlich viel mehr reisen müßte.
Der Spiegel, 18.02.1985
Auf meine erregten Fragen antwortete der Vater, bald nach dem Fest dürfe ich mit der Mutter reisen.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21653
Doch mein Protest half nichts, wollte ich nicht allein reisen, so mußte ich mitfahren.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 17831
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausland Außenminister Begleitung Bundeskanzler Delegation Dienstag Gepäck Hauptstadt Heimat Montag Touristen Trainingslager Welt Wochenende abreiste anreisen ausreisen dorthin einreisen gern herumreist heute hinterher mitreist nachreist quer umherreist viel weiterreiste zurückreiste

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›reisen‹.

Worthäufigkeit

selten häufig

Ältere Wörterbücher

Korpustreffer

Referenzkorpora
Zeitungskorpora
Spezialkorpora