reizen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungrei-zen
Wortbildung mit ›reizen‹ als Erstglied: ↗Reizung · ↗reizbar  ·  mit ›reizen‹ als Letztglied: ↗anreizen · ↗aufreizen · ↗ausreizen · ↗überreizen
 ·  mit ›reizen‹ als Grundform: ↗Reiz · ↗gereizt · ↗reizend
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
einen starken, meist schädlichen, physikalischen oder chemischen Reiz auf einen Organismus ausüben
Beispiele:
das grelle Licht reizt die Augen
der Rauch reizt zum Husten
der ständige Lärm reizt die Nerven
er konnte nicht einschlafen, weil seine Nerven zu sehr gereizt waren
der Anblick dieser leckeren Dinge reizt meinen Gaumen, Appetit
da ich freilich den linken Arm fest an den Leib gebunden trug, um die wunde Schulter nicht zu reizen [HeyseI 3,687]
2.
jmds. Interesse erwecken, jmdm. erstrebenswert, begehrenswert erscheinen, jmdn. locken
Beispiele:
die neue Aufgabe reizte ihn sehr
ihn reizt das Neue (an der Sache), die Schwierigkeit, das Abenteuer, die Gefahr
das Leben auf dem Lande reizt mich sehr
das reizt mich nicht im Geringsten, kann mich überhaupt nicht reizen
es würde mich reizen, es zu versuchen
In Wirklichkeit reizte mich keine [St. ZweigAmok230]
etw. in jmdm. erwecken, erregen
Beispiele:
jmds. Verlangen, Begierde, Neugier, Interesse reizen
Dadurch wurde ihre Habsucht gereizt [G. KellerLiebesbriefe6,427]
jmdn. zu etw. reizenjmdn. zu etw. herausfordern
Beispiele:
etw. reizt zum Lachen
er, das reizte mich zum Widerspruch, zu widersprechen
es reizt mich, ihm die Meinung zu sagen, ihn zu ärgern, mit ihm zu streiten
3.
jmdn. erzürnen, heftig erregen
Beispiele:
du hast ihn durch dein Verhalten schwer, aufs Äußerste gereizt
du darfst ihn nicht so reizen
jmdn. bis zu Tränen reizen
umgangssprachlich jmdn. bis aufs Blut reizen
salopp jmdn. bis zur Weißglut reizen
ein Tier reizen
er hat den Hund so lange gereizt, bis er zubiss
Um ihn unbesonnen zu machen, mußte man ihn reizen [FalladaWolf1,236]
häufig im Part. Prät.
gereizterregt, erzürnt, nervös
Beispiele:
es herrschte eine gereizte Atmosphäre, Stimmung
in gereiztem Ton antworten, sprechen
ein gereizter Wortwechsel
eine gereizte Auseinandersetzung
4.
Jägersprache ein Tier, auf das man Jagd macht, durch Lockrufe oder Locktöne anlocken
5.
Skat Zahlenwerte nennen, um den Spieler zu ermitteln, der das Spiel übernimmt
Beispiele:
er reizte bis 27
er konnte nur bis 20 reizen, dann musste er passen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

reizen · gereizt · Gereiztheit · reizend · Reiz · reizbar · Reizbarkeit
reizen Vb. ‘in Erregung versetzen, herausfordern, schädlich auf einen Organismus einwirken’, ahd. reiʒen ‘anregen, verletzen’ (um 1000), reiʒōn ‘kratzen, ritzen’ (Hs. 11./12. Jh.), mhd. reiʒen, reizen ‘(an)reizen, antreiben, (ver)locken, anregen, (sich) erregen, verlangen’, mnd. rei(t)zen ‘anreizen, antreiben’, anord. reita ‘reizen, aufhetzen’ sind im Sinne von ‘reißen machen’ (übertragen ‘machen, daß jmd. aus sich herausgeht’) Kausativa zu dem unter ↗reißen (s. d.) behandelten Verb. Zum Wechsel von Spirans und Affrikata s. ↗beizen. gereizt Part.adj. ‘empfindlich, erregt, nervlich angespannt’ (18. Jh.); Gereiztheit f. (Mitte 19. Jh.). reizend Part.adj. ‘verführerisch, erregend’ (1. Hälfte 15. Jh.), ‘anmutig, Wohlgefallen erweckend’ (18. Jh.), vgl. liebreizend (17. Jh.). Reiz m. ‘Einwirkung auf Psyche und Sinnesorgane, verlockende Wirkung, Anmut, Schönheit’ (18. Jh.); vgl. älteres Anreiz (Ende 15. Jh.), Liebreiz (Mitte 17. Jh.), ferner Lach-, Nies-, Husten-, Brechreiz. reizbar Adj. ‘leicht erregbar, nervös’, Reizbarkeit f. (beide 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
reizen · ↗rühren
Synonymgruppe
belästigen · reizen · ↗ärgern  ●  ↗sekkieren  österr. · aus der Fassung bringen  ugs. · feigeln  ugs., österr. · ↗fuchsen  ugs.
Synonymgruppe
(jemanden) interessieren · ↗(jemandes) Interesse (er)wecken · Interesse entfachen · ↗ansprechen · ↗faszinieren · in seinen Bann ziehen · neugierig machen · reizen · ↗verlocken  ●  ↗(jemanden) anmachen  ugs. · ↗(jemanden) antörnen  ugs., salopp
Assoziationen
  • (sich) allmählich interessieren · Feuer fangen · anfangen, sich zu interessieren
  • (etwas) interessant finden · (etwas) spannend finden · (für jemanden) interessant sein · (für jemanden) von Interesse sein · ↗(jemanden) interessieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Appetit Atemweg Aufgabe Blut Elektrode Haut Herausforderung Hinterhand Lachen Lachmuskel Mittelhand Nachahmung Nachdenken Nerv Neugier Neugierde Phantasie Schleimhaut Spott Stimmung Weißglut Widerspruch Zorn anreizen aufreizen ausreizen besonders natürlich ungemein unnötig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›reizen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mich reizt an diesem Film besonders Luthers innerer Kampf um Gott.
Bild, 03.11.2003
Es reizt mich in der Tat, mich aktiv mit der Musik zu beschäftigen, nicht mehr nur organisierend.
Der Tagesspiegel, 30.08.2000
Eigentlich reizt es ihn wenig, von diesem Stück jetzt einen Happen zu nehmen.
Dückers, Tanja: Spielzone, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2002 [1999], S. 135
Vielleicht reizt es Sie, einmal an einem solchen Unternehmen beteiligt zu sein.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 156
Mein mitleidiges Dabeistehen reizt sie oft, u. es ist beinahe besser, ich lasse sie allein.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1920. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1920], S. 23
Zitationshilfe
„reizen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/reizen>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reizempfindung
reizempfänglich
Reizdarmsyndrom
Reizdarm
Reizblase
reizend
Reizfaktor
Reizfigur
reizfrei
Reizgas