rekultivieren

Grammatik Verb · rekultiviert, rekultivierte, hat rekultiviert
Aussprache  [ʀekʊltiˈviːʀən]
Worttrennung re-kul-ti-vie-ren
Wortzerlegung  re- kultivieren
Wortbildung  mit ›rekultivieren‹ als Erstglied: Rekultivierung
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

meist durch Bergbau unfruchtbar gewordenes Land wieder urbar machen
Beispiel:
die Abraumhalde wurde unter großen Mühen rekultiviert

Typische Verbindungen zu ›rekultivieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›rekultivieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›rekultivieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und vieles muss spirituell rekultiviert werden, was mechanistisch verwüstet ist.
Die Welt, 14.02.2004
Die wollen wir schnell krisenfest machen und mit geballter Kraft den Samstag rekultivieren.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.2003
In diesem Geist können wir gemeinsam unser Land für unsere und die nachfolgenden Generationen rekultivieren.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1970]
Drei Wochen brauchte ich, bis ich die Erfahrungen des Mangels rekultiviert hatte.
Die Zeit, 03.04.2000, Nr. 14
Die Abbaufläche soll nach dem Abbaggern mit dem Abraum gefüllt und rekultiviert werden.
o. A. [Rm]: Garzweiler II. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1997]
Zitationshilfe
„rekultivieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/rekultivieren>, abgerufen am 06.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rektumprolaps
Rektum
rektoskopisch
Rektoskopie
Rektoskop
Rekultivierung
Rekultivierungsplan
Rekuperation
Rekuperator
Rekurrensfieber