reorganisieren

GrammatikVerb · reorganisierte, hat reorganisiert
Aussprache
Worttrennungre-or-ga-ni-sie-ren
HerkunftLatein + Griechisch
Wortzerlegungre-organisieren
Wortbildung mit ›reorganisieren‹ als Erstglied: ↗Reorganisierung
eWDG, 1974

Bedeutung

etw., sich reorganisierenetw., sich neuordnen, einer Sache, sich wieder eine bestimmte Ordnung geben
Beispiele:
das Gesundheitswesen reorganisieren
Scharnhorst hatte das preußische Heer nach dem Muster des französischen reorganisiert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Organ · organisch · anorganisch · Organismus · organisieren · Organisation · reorganisieren
Organ n. ‘Werkzeug, Hilfsmittel’ (16. Jh.), ‘Teil eines lebendigen Ganzen, funktioneller Körperteil, Stimme’ (18. Jh., vgl. Sinnes-, Geistes-, Sprachorgan, inneres Organ). Entlehnung (Organum, Organon 16. bis 19. Jh., Organ seit 18. Jh.) von lat. organum ‘Werkzeug, (Musik)instrument’, griech. órganon (ὄργανον) ‘Werkzeug, Gerät, Instrument, Sinneswerkzeug’, das im Ablaut zu griech. érgon (ἔργον) ‘Werk, Sache’ (s. ↗Energie) steht. Unter dem Einfluß von frz. organe stehen Verwendungen wie ‘offizielle Zeitschrift einer Körperschaft’ (19. Jh., vgl. Presse-, Parteiorgan), ‘befugte, mit einer bestimmten Funktion beauftragte Person(engruppe)’ (20. Jh.). organisch Adj. ‘ein Körperorgan betreffend, von ihm ausgehend, der belebten Natur angehörend, gegliedert, geordnet’ (Mitte 18. Jh.), vgl. lat. organicus, griech. organikós (ὀργανικός) ‘als Werkzeug dienend, wirksam, praktisch’; zunächst gebräuchlich in Naturwissenschaft und Philosophie (vgl. organische Körper, Geschöpfe), dann (Anfang 19. Jh.) unter Einfluß von frz. organique auch auf Politik und Recht ausgedehnt (vgl. organisches Gesetz, frz. loi organique). anorganisch Adj. ‘unbelebt, nicht Kohlenstoff enthaltend’ (Anfang 19. Jh.). Organismus m. ‘selbständiges Lebewesen, Gefüge, einheitlich gegliedertes Ganzes’ (18. Jh.), latinisierende Bildung nach gleichbed. frz. organisme. organisieren Vb. ‘systematisch vorbereiten, aufbauen, gestalten, (sich) in einem Verband, zu bestimmten Zwecken zusammenschließen’, entlehnt (18. Jh.) aus gleichbed. frz. organiser; vgl. mlat. organizare ‘bilden, gestalten’. Organisation f. ‘Einrichtung, Gestaltung, Bildung’, zunächst im medizinisch-naturwissenschaftlichen und philosophisch-ästhetischen Sinne vom Wesen, vom körperlichen und seelischen Zustand des Menschen (2. Hälfte 17. Jh.), unter dem Einfluß des Gedankenguts der französischen Revolution übertragen auf staatliche Einrichtungen, wirtschaftliche, politische Gebilde (18. Jh.), ‘systematische Vorbereitung zusammenwirkender Abläufe bzw. Arbeitsprozesse’ (19. Jh.), ‘einheitlicher Zusammenschluß von Personen, Verband, Partei’ (20. Jh.), entlehnt aus gleichbed. frz. organisation. reorganisieren Vb. ‘neugestalten, neuordnen’ (19. Jh.), frz. réorganiser.

Thesaurus

Synonymgruppe
neu ordnen · neu organisieren · reorganisieren · ↗umdirigieren · ↗umgruppieren · ↗umorganisieren
Assoziationen
  • ordnen  ●  (die Dinge) in Ordnung bringen  auch figurativ · Ordnung schaffen  Hauptform · auf Vordermann bringen  fig. · ↗aufräumen  Hauptform · klar Schiff machen  fig. · ↗aufklaren  fachspr., Jargon, seemännisch
Synonymgruppe
(einer Sache) eine neue Grundlage geben · auf einen neue Grundlage stellen · ↗erneuern · neu gestalten · neu ordnen · neu organisieren · ↗reformieren · reorganisieren · ↗restrukturieren · ↗umbilden · ↗umgestalten  ●  auf neue Füße stellen  fig. · ↗umbauen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Armee Basis Betrieb Bistum Heer Hochschule Konzern Leitung Ministerium Muster Streitkraft Struktur Taliban Vertrieb Verwaltung Vorbild modernisieren sanieren sofort verstärken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›reorganisieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Technik beruht auf der Fähigkeit des Hirns, sich selbst zu reorganisieren.
Der Tagesspiegel, 25.05.2001
Tatsächlich besitzen die Medien die Kraft, die Wirklichkeit, als Wirklichkeit in unseren Köpfen, ontologisch zu reorganisieren.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 820
Sie zwingt sie, ihre wirtschaftliche Struktur zu reorganisieren und untersagt ihnen, ihre eigene Wirtschaft selbständig zu entwickeln.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]
Zunächst hatten sie hier Ruhe, sich zu konsolidieren und zu reorganisieren.
Franke, Wolfgang: Chinesische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 9989
Sie ist im Gegenteil gerade dabei, das ungemein ehrgeizige Ziel zu verwirklichen, einen demokratiefeindlichen Teil der Welt zu reorganisieren.
Die Welt, 25.01.2003
Zitationshilfe
„reorganisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/reorganisieren>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reorganisator
Reorganisation
Renvoi
renversieren
Renvers
Reorganisierung
Reorientierung
reparabel
Reparateur
Reparation