Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

repetieren

Grammatik Verb · repetiert, repetierte, hat repetiert
Aussprache 
Worttrennung re-pe-tie-ren
Wortbildung  mit ›repetieren‹ als Erstglied: Repetent · Repetiergewehr · Repetieruhr
 ·  mit ›repetieren‹ als Letztglied: korrepetieren  ·  mit ›repetieren‹ als Grundform: Repetitor
Herkunft zu repeterelat ‘wieder angreifen, zurückkehren, zurückverlangen, fordern, von neuem vornehmen, wiederholen, auf etw. zurückgreifen’, vgl. répéterfrz ‘wiederholen, durch Wiederholung üben, zurückfordern’
eWDG

Bedeutungen

1.
veraltend etw. wiederholend durcharbeiten
Beispiele:
Formeln, Grammatik, Vokabeln repetieren
Vor allen Denkmälern und Portalen / Repetiert man preußische Jahreszahlen [ WeinertZwischensp.183]
2.
veraltend eine Schulklasse als Sitzengebliebener wiederholen
Beispiel:
ich hab' auf Obersekunda repetieren müssen [ E. StraußFreund Hein209]
3.
Beispiel:
die Uhr repetiert (= die Uhr gibt auf Druck oder Zug die zuletzt geschlagene Stunde nochmals an)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

repetieren · Repetition
repetieren Vb. ‘durch Wiederholung einüben, lernen’, älter auch ‘wiederholen, erneuern’, mhd. repeteren ‘erneuern, auf etw. zurückgreifen’, entlehnt aus lat. repetere ‘wieder angreifen, zurückkehren, zurückverlangen, fordern, von neuem vornehmen, wiederholen, auf etw. zurückgreifen’ (vgl. lat. petere ‘zu erreichen suchen, streben, fordern, bitten, sich bewerben, angreifen, herbeiholen’) bzw. aus hierauf beruhendem afrz. repeter ‘wiederholen, vortragen, beanstanden’, mfrz. frz. répéter ‘wiederholen, durch Wiederholung üben, zurückfordern’. Repetition f. ‘Wiederholung’ (Anfang 16. Jh.), nach lat. repetītio (Genitiv repetītiōnis) ‘Wiederholung, Rückforderung’.

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
(ausdrücklich) erklären · (besonders) betonen · (sich) wiederholen · ausdrücklich sagen · noch einmal sagen  ●  repetieren  geh., lat.
Oberbegriffe
  • (das) Wort ergreifen · (einen) Redebeitrag leisten · (seine / die) Stimme erheben · (sich) äußern · etwas sagen · etwas von sich geben · reden · sprechen  ●  (eine) Äußerung tätigen  Amtsdeutsch · den Mund aufmachen  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›repetieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›repetieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›repetieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was uns an exotischen Kulturen imponiert, sollten wir, wie der Islam das macht, adäquat immer wieder repetieren. [Süddeutsche Zeitung, 05.10.2002]
Er spricht Sätze vor, die Klasse repetiert sie in lautstarkem Durcheinander. [Süddeutsche Zeitung, 05.09.1998]
Aber seine Geschichte braucht er ohnehin nicht mehr zu repetieren. [Die Welt, 06.06.2005]
Professoren legten die Gesetze aus; Studenten paukten und repetierten sie. [Die Zeit, 26.09.1986, Nr. 40]
Diese Akte werden imitiert und sozial standardisiert und können dann mehr oder weniger »künstlich« repetiert werden. [Mühlmann, W. E.: Ritus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 31979]
Zitationshilfe
„repetieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/repetieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
repetatur
repatriieren
repassieren
repartieren
reparieren
repetitiv
replantieren
replizieren
reponieren
reportagehaft