repetitiv

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung re-pe-ti-tiv
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich sich wiederholend

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich dauernd) wiederholend · (sich) endlos wiederholend · (sich) unablässig wiederholend · gebetsmühlenartig · gleichklingend · gleichtönend · immer wiederkehrend · in nicht enden-wollendem Gleichklang · in nicht enden-wollender Stereotypie · monoton · nicht enden-wollend · penetrant · repetitiv · ständig · unablässig · unaufhörlich  ●  ostinato (Musik)  ital. · in Dauerschleife  ugs. · iterativ  fachspr. · mantrahaft  ugs. · rekurrent  fachspr.
Assoziationen
  • (jetzt) fang nicht (schon) wieder damit an  ugs. · leg mal 'ne andere Platte auf  ugs., Spruch · man kann's (bald) nicht mehr hören  ugs., variabel

Typische Verbindungen zu ›repetitiv‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›repetitiv‹.

Verwendungsbeispiele für ›repetitiv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders gut behält man repetitive motorische Tätigkeiten wie das Radfahren. [Die Zeit, 09.05.2011, Nr. 19]
Der Klassizist Koch dagegen hat viel repetitive Mühe darauf verwandt, sich immer wieder vorzubeten, was er wohl auch nicht mehr so richtig glauben mochte. [Die Zeit, 15.09.1989, Nr. 38]
Erstens können wir recht gut repetitive Wissensvermittlung organisieren, also Inhalte wiedergeben lassen. [Süddeutsche Zeitung, 01.07.2002]
Die repetitiven Muster der Gitarren halten einen ganz schön lange hin. [Süddeutsche Zeitung, 24.05.2000]
Ihre Sprache ist einfach, repetitiv, sie sagt alles für Doofe. [Die Welt, 02.09.1999]
Zitationshilfe
„repetitiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/repetitiv>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
repetieren
repetatur
repatriieren
repassieren
repartieren
replantieren
replizieren
reponieren
reportagehaft
repressionsfrei