replizieren

Grammatik Verb · repliziert, replizierte, hat repliziert
Aussprache  [ʀepliˈʦiːʀən]
Worttrennung re-pli-zie-ren
Wortzerlegung  Replik -ieren
Wortbildung  mit ›replizieren‹ als Erstglied: Replizierung
Herkunft aus replicārelat ‘auseinanderfalten, aufrollen’, ‘einwenden’

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨jmd. repliziert⟩
    1. a) [bildungssprachlich] eine Replik schreiben, vortragen
    2. b) [Rechtssprache] eine Replik vorbringen
  2. 2. [Kunstwissenschaft] ⟨jmd. repliziert etw.⟩ eine Replik anfertigen
    1. ● [allgemeiner, besonders Informations- und Telekommunikationstechnik] ⟨jmd., etw. repliziert etw.⟩
  3. 3. [Wissenschaft] ⟨jmd. repliziert etw.⟩ Ergebnisse experimenteller Forschung in eigenen Experimenten prüfen; eine Studie wiederholen (um deren Ergebnisse abzusichern)
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
jmd. repliziert
Synonym zu erwidern (1)DWDS
Beispiel:
»Sie sind’s!« replizierte brutal der Soldat und Kenner der Mullmannschen Vorgeschichte. [Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond. München: Piper 1984 [1962], S. 778]
a)
bildungssprachlich eine Replik (1) schreiben, vortragen
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: trocken replizieren
Beispiele:
Es mag ein Anfang sein, wenn Joe Kaeser [Vorstandsvorsitzender des Siemens-Konzerns] auf die menschenfeindliche Demagogie einer Alice Weidel [Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion] treffend repliziert: »Lieber ›Kopftuch‑Mädel‹ als ›Bund Deutscher Mädel‹.« [Süddeutsche Zeitung, 26.05.2018]
Plötzlich weiß man gar keine Antwort mehr auf die Frage: Wer bin ich? Klar, ich könnte jetzt mit Arthur Rimbaud replizieren: Ich ist ja sowieso ein anderer. [Die Welt, 16.04.2020]
In der Küche, so [Hannah] Arendt, werde [Dolf] Sternberger schon sehen, dass ein Omelett »kaum fertig, auch schon wieder verschwunden« sei. Sternberger repliziert, es komme aber nicht auf das konkrete Omelett, sondern aufs Rezept an, weshalb eine Eissorte auch zurecht nach Fürst Pückler benannt sei. [Süddeutsche Zeitung, 15.10.2019]
Ohne Alexander Gauland beim Nahmen [sic!] zu nennen, replizierte sie [Aleida Assmann] auf seinen Versuch, die Geschichte von Nationalsozialismus und Holocaust als vorübergehende Episode zu bagatellisieren: »Die Nation ist kein Heiliger Gral, der vor Befleckung und Entweihung – Stichwort Vogelschiss – zu retten ist, sondern ein Verbund von Menschen, die sich auch an beschämende Episoden ihrer Geschichte erinnern und Verantwortung übernehmen für die ungeheuren Verbrechen, die in ihrem Namen begangen wurden.« [Süddeutsche Zeitung, 15.10.2018]
Mit beiden Vorwürfen hatte er [von Zedlitz] das Zentrum auf das schwerste gereizt, und so war es kein Wunder, daß Abgeordneter Trimborn, als er nach geraumer Zeit zu Worte kam, in schärfster und rücksichtslosester Form replizierte. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.03.1907]
Der Christdemokrat und Rechtsanwalt [Volker] Kauder repliziert (= beantwortet) Einwände, die auf das Besondere dieses Falles abheben, mit kalter Eleganz: »Mit Einzelfallgerechtigkeit ist der Politik nicht gedient, wir brauchen eine Systemgerechtigkeit.« [Süddeutsche Zeitung, 24.12.2003] ungewöhnl.
b)
Rechtssprache eine Replik (1 ●) vorbringen
Beispiele:
Staatsanwalt Karl K[…] replizierte nach den Plädoyers der Verteidiger vom Freitag und Samstag während fast einer Stunde auf die an der Anklage und an den von ihm geforderten Strafzumessungen geäusserte Kritik. [Basler Zeitung, 29.11.2016]
Im 16‑seitigen Plädoyer der Staatsanwälte, auf das der Verteidiger replizieren sollte, sei es lediglich um das Strafmass gegangen, und es bestehe kein Grund, den Prozess auszusetzen. [Neue Zürcher Zeitung, 20.01.2018]
Die Verteidiger [Bill] Clintons werden vermutlich eine Motion, den Prozess einzustellen, einreichen, allerdings erst, nachdem die »Manager« des Repräsentantenhauses ihre Anklage vorgetragen und sie selber repliziert haben. [Neue Zürcher Zeitung, 12.01.1999]
Seine Anwälte[…] haben in der vorigen Woche gewichtige Einwände gegen die Anklage vorgebracht. Die Staatsanwaltschaft[…] hat darauf in ruhigem Ton, inhaltlich aber weniger umfassend geantwortet. An diesem Montag wird die Verteidigung replizieren. [Der Spiegel, 18.09.1995]
Als Buck sich dann setzte, wollten die Schauspieler klatschen; aber Sprezius hackte nicht einmal mehr zu, er warf nur einen gelangweilten Blick hin und fragte, ob der Herr Staatsanwalt zu replizieren wünsche. [Mann, Heinrich: Der Untertan. Gütersloh: Bertelsmann 1990 [1918], S. 224]
2.
Kunstwissenschaft jmd. repliziert etw.eine Replik (2) anfertigen
Beispiele:
Jedes der Bilder wurde vom Künstler zuerst von Hand gezeichnet und anschliessend von einem professionellen Lithografen grossformatig repliziert. [Basler Zeitung, 06.06.2014]
Zur Tusche hingewandt hat sich Noser im chinesischen Shenzhen, wo sie Artist in Residence war. Dort befindet sich ironischerweise das Künstlerviertel Dafen, eine einzige Kopierfabrik für Ölbilder, wo jährlich mehrere Millionen Gemälde von Hand repliziert werden. [Der Bund, 15.01.2020]
Beide Frauen kopieren, replizieren, fotografieren die Arbeiten anderer Künstler. [Landshuter Zeitung, 05.07.2017]
Neben solchen Blättern aus dem dänischen Museum Odense, das die feinen Tuschzeichnungen eigens für die Ausstellung replizierte, überraschen die Reproduktionen eines Paravents und zweier Bücher, deren Originale ebenfalls dem Museum im Heimatort des Künstlers gehören. [Berliner Morgenpost, 02.04.2005]
Die ausgestellten Druckblätter replizieren entweder den Organesser – berechtigterweise das berühmteste Bild Baselitz neben dem Adler und dem außerordentlichen Große Nacht im Eimer – oder ein weiteres Bild (Kopf mit Flasche). [die tageszeitung, 12.10.1991]
allgemeiner, besonders Informations- und Telekommunikationstechnik jmd., etw. repliziert etw.DWDS
Synonym zu klonen (2)
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: eine Datenbank replizieren
Beispiele:
In einer Blockchain kann jeder einen Knoten einrichten, der die erforderlichen Daten für alle Knoten repliziert, um eine Übereinstimmung zu erzielen, und von den Benutzern und App‑Entwicklern kompensiert werden. [Ethereum Kurs Rechner, 24.03.2019, aufgerufen am 01.09.2020]
Solange der Zugang zur selben Technologie und zu Daten gegeben sind, können digitale Prozesse kopiert und repliziert werden. [Süddeutsche Zeitung, 19.11.2018]
Die Möglichkeit, die Konfigurationsdatenbanken über mehrere Server zu replizieren, erhöht die Ausfallsicherheit. [C’t, 1998, Nr. 24]
Die bedeutsamste Erscheinung der Mitose ist das Auftreten von Chromosomen‑Doppelstrukturen, deren Hälften sich geordnet auf die späteren Tochterkerne so verteilen, daß jede Zelle eine Spalthälfte jedes Chromosoms erhält. Diese müssen dann in der Interphase wieder verdoppelt werden, denn bei der nächsten Teilung wird jede von ihnen erneut als Doppelfaden sichtbar. Ein solches Verhalten entspricht genau den Erwartungen für eine Erbinformation‑tragende Struktur. Auch diese muß laufend repliziert und weitergegeben werden. [Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik. Berlin [u. a.]: Springer 1965 [1964], S. 27]
3.
Wissenschaft jmd. repliziert etw.Ergebnisse experimenteller Forschung in eigenen Experimenten prüfen; eine Studie wiederholen (um deren Ergebnisse abzusichern)DWDS
Beispiele:
Forscher hatten 21 Studien repliziert, die zwischen den Jahren 2010 und 2015 in Nature und Science erschienen waren – in immerhin 13 Fällen gelang das – und hatten andere Wissenschaftler zuvor gebeten, sich die Studien anzuschauen und zu schätzen, ob sie sich replizieren ließen. [Süddeutsche Zeitung, 13.05.2019]
Die Arbeit repliziert im wesentlichen Ergebnisse, die der Psychologe David Buss schon 1989 in einer vergleichbaren Arbeit publiziert hat. [Süddeutsche Zeitung, 12.10.2020]
Die Forschung sei aber noch nicht sehr weit und einige Ergebnisse, wie das der Studie an der Kniekehle, konnten bislang nicht repliziert werden. [Welt am Sonntag, 03.03.2013]
Unsere Forschungsergebnisse, welche mittlerweile oft repliziert worden sind, machen deutlich, dass in sozialen Dilemmata – anders, als in der ökonomischen Standardtheorie vermutet wird – nicht 100 % der Individuen vom Trittbrettfahren abgehalten werden müssen. [Neue Zürcher Zeitung, 24.07.2001]
Beispielsweise muß dem häufigen Einwand, Phänomene der Transpersonalen Psychologie lassen sich nicht von jedem jederzeit replizieren, entgegengehalten werden, daß kein Mensch heute in das Labor eines Physikers oder Biochemikers gehen, die Apparate richtig benutzen und die Phänomene dieser Wissenschaften replizieren kann, ohne eine jahrelange spezifische Ausbildung zu absolvieren. [Kriz, Jürgen: Transpersonale Psychologie. In: Asanger, Roland / Wenninger, Gerd (Hg.): Handwörterbuch Psychologie. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 3603]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

replizieren · Replik
replizieren Vb. ‘entgegnen, erwidern’, entlehnt (16. Jh.) aus lat. replicāre ‘auseinanderfalten, aufrollen (eine Schrift)’, spätlat. (in der Rechtssprache) ‘überdenken, einwenden’; zu lat. plicāre ‘falten, wickeln’. Replik f. ‘Erwiderung, Gegenrede’ (anfangs repli(c)k, replica, repliq, 16. Jh.), entlehnt (unter Einfluß von frz. réplique) aus gleichbed. mlat. replica; vgl. lat. replicātio ‘das Wiederaufrollen’, spätlat. (rechtssprachlich) ‘Erwiderung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
duplizieren · klonen · klonieren · kopieren · replizieren · verdoppeln · vervielfältigen  ●  abziehen  österr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›replizieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›replizieren‹.

Zitationshilfe
„replizieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/replizieren>, abgerufen am 26.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Replikon
Replikator
Replikation
Replikat
Replika
Replizierung
Replum
reponieren
Report
Reportage