Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

repressiv

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung re-pres-siv
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

hemmend, unterdrückend
Beispiel:
im Strafvollzug sieht man sich mitunter zu repressiven Maßnahmen genötigt

Thesaurus

Synonymgruppe
abbremsend · hemmend · inhibitorisch · repressiv · suppressiv · unterdrückend · verlangsamend
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›repressiv‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›repressiv‹.

Verwendungsbeispiele für ›repressiv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hatte die repressive Erziehung sie also doch nicht irreversibel deformiert? [Die Zeit, 15.07.1999, Nr. 29]
In der gegenwärtigen Situation würde sonst die Bourgeoisie eine repressive Politik gegenüber den Arbeitern durchsetzen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1975]]
Seit Jahren geht die Regierung repressiv gegen die Presse vor. [Die Zeit, 04.06.2013, Nr. 23]
So könnten repressive Regime die Technologie auch nutzen, um Gegner ausfindig zu machen oder festzunehmen, wenn entsprechende Ausrüstung ins Land gebracht werde. [Die Zeit, 13.06.2011 (online)]
In dieser Situation entsteht die Gefahr eines weiteren Erstarkens der repressiven Kräfte in der Führung. [Nr. 45: Fernschreiben Bertele an den Chef des Bundeskanzleramtes vom 22. September 1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6288]
Zitationshilfe
„repressiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/repressiv>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
repressionsfrei
reportagehaft
reponieren
replizieren
replantieren
reprimieren
repristinieren
reprivatisieren
repro-
reprobieren