Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ressortieren

Grammatik Verb · ressortiert, ressortierte, hat ressortiert
Worttrennung res-sor-tie-ren
Wortzerlegung Ressort -ieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

selten, bildungssprachlich
1.
als Ressort von jmdm. verwaltet, betreut werden, ihm unterstehen, zugehören
2.
ein Ressort bilden

Verwendungsbeispiele für ›ressortieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein zweiter großer Brocken (Auswärtige Kulturpolitik) ressortiert im Auswärtigen Amt. [Die Zeit, 15.08.1986, Nr. 34]
Strittig ist noch, ob künftig auch die Fraunhofer‑Institute dort ressortieren sollen. [Süddeutsche Zeitung, 24.10.1998]
Architektur ist auch nicht Sache eines Ministers für Bauen, Stadtentwicklung und Verkehr wie hier zu Lande, sondern ressortiert beim Minister für Kultur, Erziehung und Wissenschaften. [Der Tagesspiegel, 26.06.2001]
Das verzerrt besonders die Diskussion über die Frage, ob die Goethe‑Institute zukünftig nicht mehr beim Auswärtigen Amt, sondern beim Bundeskanzleramt ressortieren sollten. [Die Zeit, 06.08.1998, Nr. 33]
Sie ressortieren zu den Programmabsprachen, die den Ressortabkommen für nukleare Zusammenarbeit und für Gesundheitswesen zugeordnet sind. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]]
Zitationshilfe
„ressortieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ressortieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
responsabel
respondieren
respizieren
respirieren
respiratorisch
ressourcenorientiert
ressourcenschonend
restaurationsfähig
restaurativ
restaurierbar