Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

resultatlos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung re-sul-tat-los
Wortzerlegung Resultat -los
eWDG

Bedeutung

ohne Resultat, ergebnislos
Beispiel:
die Untersuchung verlief resultatlos

Typische Verbindungen zu ›resultatlos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›resultatlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›resultatlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dadurch ist es ihm möglich geworden, dem Krieg ein Ende zu setzen, der sich sonst unabsehbar und völlig resultatlos hätte hinschleppen können. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. V. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 12105]
Von russischer Seite wurden mehrere Erkundungsflüge unternommen, die jedoch resultatlos verlaufen sind. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]]
Dagegen verweisen die M. auf einen resultatlosen Vergleich zwischen dem 1884 wieder entdeckten Manuskript Spauldings und dem Buch Mormon. [Eggenberger, O.: Mormonen. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 12478]
Darauf beruht die Eigenart und der schleppende, im Grunde völlig resultatlose Gang dieses fünfjährigen Krieges. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. V. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1902], S. 12035]
Ich gab die bei mir verwahrten Gelder meinem Korpsbruder Wucherer in Verwahrung und die Haussuchung verlief resultatlos. [Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 4915]
Zitationshilfe
„resultatlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/resultatlos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
resultativ
restrukturieren
restringieren
restriktiv
restlos
resultieren
reszindieren
resümieren
retardieren
retardiert